Youngster Leon Lindenthal (FCS) und Carlos Michel (MFV) im HNA-Interview

Höhenflug mit Talenten

Hat sich in der Verbandsliga durchgesetzt: Leon Lindenthal, hier verfolgt von Willingens Aman Tesfu (r.). Foto: Hahn

Melsungen/Schwalmstadt. Die beiden Schwalm-Eder-Vertreter in der Verbandsliga Nord machen den heimischen Fußballfans richtig Freude. Denn: Sie mischen beide in der Spitzengruppe munter mit. Der FV Melsungen 08 ist trotz der Niederlage in Sand klar auf Saisonzielkurs (ein einstelliger Tabellenplatz) und damit weit entfernt von der sonst gewöhnten Abstiegszone, Hessenliga-Absteiger 1. FC Schwalmstadt hat den freien Fall nicht nur aufgehalten, sondern den Schalter sogar trotz einiger Abgänge umgelegt. Mit Carlos Michel (19) und Leon Lindenthal (18) avancierten ausgerechnet die Youngster der Teams zu Protagonisten des Aufschwungs, derzeit zwei der größten Sturmtalente im Schwalm-Eder-Kreis.

Wie erklärt ihr euch den aktuellen Höhenflug eurer Mannschaft?

Leon: Nach dem Rücktritt von Carlos Serrano zu Beginn der Saison ist die Mannschaft nochmals zusammen gerückt, hat diese schwierige Situation kollektiv sehr gut aufgefangen. Hans Schweigert setzt diesen Kurs fort und wird von allen Spielern geschätzt und anerkannt. Außerdem sind doch einige Spieler nach dem Abstieg geblieben, denen man die Hessenliga-Erfahrung durchaus anmerkt, was der Mannschaft richtig gut tut.

Carlos: Wir hängen uns alle zu 100 Prozent rein und haben auch noch Spaß dabei. Die guten Ergebnisse bestätigen die intensive Trainingsarbeit und motivieren uns zusätzlich.

„Leon gibt unserem Spiel immer positive Impulse.“

FCS-Trainer Schweigert

Wie seht ihr euren Anteil daran, dass es so gut läuft?

Leon: Ich versuche in jedem Spiel eine gute Leistung zu bringen, was mir zu Anfang noch nicht so gelungen ist. Da war ich zu ängstlich. Doch von Spiel zu Spiel wird es besser und meine ersten Tore haben mich zusätzlich motiviert.

Carlos: Ich habe den gleichen Anteil wie alle anderen auch. Es genauso wichtig, hinten Tore zu verhindern wie vorne zu erzielen. Man muss sich das als zusammenhängendes Kunstwerk vorstellen.

Wie sieht die Rolle des „Kükens“ im Kader aus? Müsst ihr die Wasserkisten oder die Bälle schleppen?

Leon: Natürlich muss ich etwas mehr mithelfen als die älteren Mitspieler. Das ändert nichts daran, dass ich von Anfang an gut aufgenommen und unterstützt wurde. Bei der Mannschaftsbesprechung zählt meine Stimme genauso wie die aller anderen. Ich kann da jederzeit meine Meinung sagen.

Carlos: Wir sind insgesamt drei Youngster im Kader, neben mir noch Marvin Haas und Sebastian Nödel. Für uns fallen die üblichen Sachen an wie Kisten schleppen oder nach dem Training Hütchen abbauen. Damit haben wir kein Problem. Nächste Saison wird bestimmt jemand kommen, der unsere Rolle übernimmt.

Gibt es innerhalb des Kaders für euch ein besonderes Vorbild?

Leon: Von der Disziplin und der Mannschaftsdienlichkeit her sicherlich Fabian und Ricardo Seck. Kapitän Steven Preuß hat echte Führungsqualität bewiesen und ist darüberhinaus einer der besten Sechser der Liga.

Carlos: Mein großes Vorbild bei uns ist Mario Kilian. Was der mit dem Ball drauf hat, ist schon faszinierend. Ich spiele total gerne mit ihm.

Und außerhalb?

Leon: Meine Lieblingsspieler war immer Thierry Henry. Ein kompletter Spieler, schnell und beweglich, technisch und im Abschluss stark, dazu gut im Kopfballspiel.

Carlos: Thomas Müller. Bei ihm wird deutlich, was man alles mit Fleiß und Willen erreichen kann, denn ein Filigrantechniker ist er nicht.

Wo soll es für euch als Fußballer mal hingehen? Träumt ihr von einer Profikarriere?

Leon: Wahrscheinlich träumt jeder junge Fußballer mal von einer Karriere als Profi, aber ich muss auch realistisch bleiben. Ich könnte mir vorstellen, irgendwann mal ein oder zwei Klassen höher zu spielen.

„Carlos ist ein extrem guter und effektiver Konterspieler.“

MFV-Trainer Rudolph

Carlos: Geträumt habe ich schon davon, jetzt sehe ich das mittlerweile realistisch und glaube nicht an die große Karriere. Ich hoffe aber, ich kann mich noch weiter entwickeln.

Und mit der Mannschaft? Ist in dieser Saison der Aufstieg in die Hessenliga ein Thema?

Leon: Nein. Die Saison ist noch jung, da kann noch viel passieren, so dass es erstmal bei unserem ursprünglichen Saisonziel, ein einstelliger Tabellenplatz, bleibt.

Carlos: Nein, wir sind froh darüber, wo wir gerade stehen und genießen das. Ich hoffe, das bleibt so und wir können unsere guten Ergebnisse bestätigen.

Von Ralf Ohm

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.