Hönebach hat im Pokal nichts zu verlieren

Hönebach. „Wir haben nichts zu verlieren und gehen ohne große Angst in das Spiel", zeigt sich Hönebachs Fußballobmann Bernd Noll durchaus zuversichtlich vor der letzten Viertelfinalpartie des Krombacher Pokals gegen den SVA Bad Hersfeld am morgigen Mittwoch. Um 19 Uhr ist Anpfiff auf dem Sportplatz an der Autobahn.

Für den noch im Urlaub weilenden Trainer Martin Tröger wird Udo Baum beim ESV an der Seitenlinie das Sagen haben. „In der Offensive sind wir gut aufgestellt, wir werden unser Tor machen“, macht Noll dem heimischen Anhang Hoffnung auf eine offene Partie. Nicht dabei sein werden Manuel Noll und der Dauerverletzte Daniel Jasiulek, der als gestandener Spieler im Abwehrverband schmerzlich vermisst wird.

Ähnliche Probleme plagen Frank Ullrich beim SVA mit Andreas Pannek, der in der Abwehr gesetzt ist, aber mindestens noch zwei Wochen fehlen wird. Zudem befinden sich Keeper Witek Sabela und Kapitän Sebastian Schuch noch im Urlaub. Im Gegensatz zu den Wildeckern, die mit einem 6:0 in die Saison gestartet sind, verloren die Asbacher knapp mit 0:1. Dabei beklagte Ullrich vor allem die mangelnde Chancenverwertung. „Selbst hundertprozentige Chancen haben wir nicht rein- gemacht. Die Mannschaft hat sich nicht belohnt, aber wir geben nicht auf“, so die Marschrichtung des Übungsleiters.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.