Hauck: „Es ging etwas zu locker zu“

Der letze Jubel als ESV-Trainer: Auf diesem Bild vom vergangenen Sonntag freute sich Frank Hauck über das frühe 1:0 gegen Steinbach II. Am Ende standen ein 1:2 und sein Rücktritt. Foto: Walger

Hönebach. Frank Hauck ist als Trainer des Fußball-Kreisoberligisten ESV Hönebach zurückgetreten. Die Entscheidung fiel nach der 1:2-Heimniederlage gegen den SV Steinbach II und angesichts von nur einem Sieg aus den letzten acht Spielen.

„Für mich war bei nur noch vier Punkten Vorsprung auf den Relegationsplatz der Zeitpunkt gekommen, an dem ich handeln musste“, erklärt Hauck. Dabei sei sein Verhältnis zu den Spielern bis zuletzt bestens gewesen. „Vielleicht etwas zu gut. In den vergangenen Wochen ging es einfach etwas zu locker zu“, führt Hauck weiter aus.

Fehlenden Ehrgeiz will er seinen Jungs aber nicht nachsagen. Dennoch sei es jetzt an der Zeit, dass ein anderer Coach die entscheidenden Prozent an Leistung aus der Mannschaft herauskitzele. Hauck hatte schon vor einigen Wochen gemeinsam mit den ESV-Vereinsverantwortlichen entschieden, die Zusammenarbeit nach der laufenden Saison zu beenden.

Er hatte den ESV 2011 in der Kreisliga A übernommen und stieg 2013 in die Kreisoberliga auf. 2014 erreichte die Mannschaft dort einen hervorragenden dritten Platz. „Ich hatte hier vier hervorragende Jahre und kann nichts Negatives über den Verein sagen“ betont Hauck, der dem ESV auch weiterhin verbunden bleiben möchte.

Das Ruder übernehmen nun interimsweise die beiden Spielausschussmitglieder Udo Baum und Sigi Linß. (zzc)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.