Fragen und Antworten zum Start der Dreierrunde in der Hessenliga der C-Jugendkicker

Jetzt gilt’s für Baunatal

Ob sie auch heute Grund zum Jubeln haben? Die Baunataler Trainer Jens Helmerich (rechts) und Dirk Bindbeutel (links, hier mit Elgörmüs Özgür) hoffen auf einen guten Start ihres Teams in die Dreierrunde. Foto: Schachtschneider

Baunatal/Wehen. Nunwird’s ernst. Für die C-Junioren des KSV Baunatal beginnt mit einem Spiel am heutigen Mittwoch ab 17.30 Uhr beim SV Wehen die Meisterrunde der Fußball-Hessenliga. Diese war nötig geworden, weil nach Abschluss der Serie mit Baunatal, Wehen und dem SV Darmstadt 98 gleich drei Klubs punktgleich vorn lagen. Die Darmstädter sind erst am Wochenende zum ersten Mal im Einsatz.

? Wie sehen die Chancen der Baunataler aus?

! „Meine Jungs sind gut auf“, sagt KSV-Trainer Jens Helmerich, „wir wollen es unseren Gegnern schon noch einmal zeigen.“ Allerdings mussten sich seine Schützlinge in der regulären Spielzeit zweimal den Darmstädtern beugen. Gegen die Taunussteiner war die Bilanz mit einem Sieg und einem Remis indes positiv. So bleibt das Ziel der Titelgewinn. Bei einem Triumph hat Baunatal das Recht, in die Regionalliga Süd aufzusteigen. Da warten interessante Gegner wie die C-Jugend des FC Bayern München.

? Wie sieht der Ablauf der Dreierrunde aus?

!Der Verlierer des heutigen Duells empfängt am kommenden Sonntag ab 15 Uhr den Nachwuchs der Lilien. Sollte die Begegnung auf dem Halberg mit einem Remis enden, muss das Los entscheiden, wer am zweiten Spieltag auf Darmstadt trifft. Den Abschluss gibt es am kommenden Mittwoch ab 19 Uhr.

? Wie lief Baunatals Vorbereitung auf den ersten Auftritt?

! Das letzte Punktspiel hatte der KSV Anfang Juni an Fronleichnam. Der Ausgang: 4:0 gegen Kickers Offenbach. Um im Rhythmus zu bleiben, bat Helmerich sein Team am vergangenen Wochenende zu einer Sondereinheit. Obwohl in Wehen auf Kunstrasen gespielt wird, verzichteten die VW-Städter auf Training auf derartigem Untergrund. Zwar waren zuletzt einige Akteure leicht angeschlagen, die Nordhessen werden jedoch in Bestbesetzung antreten können.

? Wie lässt sich der Termin mit den schulischen Verpflichtungen der Spieler vereinbaren?

!Die Baunataler machen sich bereits um 12 Uhr in Kleinbussen auf den Weg Richtung Wehen. Um den Spielern eine frühzeitige Anreise zu ermöglichen, wurden sie für diese Zeit vom Schulunterricht befreit.

? Was passiert, wenn alle drei Teams nach Ablauf punkt- und torgleich sind?

!Das wäre beispielsweise der Fall, wenn jedes Spiel 1:1 ausgehen würde. Dann begänne laut Klassenleiter Ulrich Gerke (Fuldatal) die Runde wieder von vorn. „So etwas habe ich aber noch nicht erlebt“, sagt Gerke. Wie das überhaupt umsetzbar wäre, vermag er noch nicht zu sagen. Denn Ende des Monats endet bereits die Wechselperiode. Liegen zumindest zwei Teams mit exakt der gleichen Ausbeute vorn, bestreiten die beiden Vereine ein Entscheidungsspiel auf neutralem Platz.

Von Björn Mahr

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.