Fußball-Kreisoberliga HEF-ROF

Jetzt möchten Katzmanns Söhne mit dem ESV Hönebach aufsteigen

+
Stets auf der Hut: ESV-Torwart Nils Katzmann. Er ist die Verlässlichkeit in Person.

Wohl noch mehr als in den 90er-Jahren ist der sportliche Erfolg des ESV Hönebach heute mit dem Namen Katzmann verknüpft. Denn er taucht in der Stammformation zweimal auf.

VON CHRISTOPHER ZIERMANN

Torwart Nils und Stürmer Marcel gehören zu den Säulen des Spitzenreiters der Fußball-Kreisoberliga. Sie sind Hönebacher durch und durch, haben ihr ganzes Leben in dem Wildecker Ortsteil gewohnt.

Im Gegensatz zu ihrem Vater Mario, der für den ESV in den Neunzigern in der Landesliga spielte und den sie mit einem Augenzwinkern als Wandervogel bezeichnen, waren die Söhne dem ESV immer treu. Mit Ausnahme von ein paar A-Jugend-Spielen, die Nils als 17-Jähriger bei der JSG Rotenburg/Braach machte, bevor er zu den ESV-Senioren aufrückte.

„Das ist unser Heimatverein bis zum bitteren Ende, das stand nie zur Diskussion“, sagt Nils. Wie sein Bruder hatte er auch schon Angebote von höherklassigen Vereinen vorliegen. Marcel war auch mal zum Probetraining bei den Hessenligisten Steinbach und Hünfeld erschienen, entschied sich aber gegen einen Wechsel.

Höherklassig spielen – das soll nun aber trotzdem klappen. Natürlich mit dem ESV. „Wir wissen, dass es für die Mannschaften aus unserem Landkreis in der Gruppenliga meistens sehr schwierig ist, aber wir würden uns auf keinen Fall gegen den Aufstieg wehren“, sagt Nils. Der Weg dahin sei aber noch lang. Der ESV muss bei den Aufstiegskonkurrenten noch jeweils auswärts ran. Noch schwerer würde es aber, nach einem Aufstieg die Klasse zu halten, sind sich die Brüder einig.

„Die Möglichkeiten sind begrenzt. Was die Kohle angeht, liegen wir schon in der Kreisoberliga nur im unteren Mittelfeld. In der Gruppenliga könnten wir mit keinem mithalten, Neuzugänge können wir nicht mit großen Scheinen locken“, sagt Nils.

Sportlich hingegen traut er sich und seinem seit Jahren eingespielten Team aber durchaus zu, auch eine Liga weiter oben mitzuhalten. „Wir sind jetzt alle im besten Alter. Wenn nicht jetzt, wann dann?“ Ein Großteil der Mannschaft durchlief die Jugendmannschaften gemeinsam. Trainiert von – natürlich – Vater Mario Katzmann.

Und nun hat der ESV einen jungen Wilden dazubekommen: den 19-jährigen Kevin Kunze. Der mit 20 Treffern bislang erfolgreichste Torjäger der Liga, Marcel Katzmann, bezeichnet seinen neuen Teamkollegen als Topspieler und Riesenverstärkung. Kevin Kunze ist übrigens ebenfalls in Hönebach aufgewachsen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.