Kata-Teams sind in Bochum erfolgreich

Karateka holen Titel nach Rotenburg

Vizemeister: Das Kata-Team mit (von links) Johanna Jäger, Celia-Gine Gräfe und Kira Adam. Foto: nh

Rotenburg. Einmal Deutscher Meister und einmal Deutscher Vize-Meister wurden die Teams des Karate-Dojo Rotenburg bei der Deutschen Karate-Meisterschaft in Bochum.

Aus Rotenburg waren neun Karate-Sportler für diese Titelkämpfe nominiert. Unter Leitung von Trainer Volker Sandrock hatten sie sich intensiv auf den Wettkampf vorbereitet. In der Einzeldisziplin Jiyu-Kumite 14 bis 15 Jahre der Jungen startete Martin Krotzky. Er entschied den ersten Durchgang für sich, musste jedoch im zweiten Kampf die Segel streichen. Am Ende wurde er Sechster. Elias Dippel verlor in der Disziplin Kata-Einzel 14 bis 15 Jahre seine erste Begegung gegen den späteren Finalteilnehmer, sodass er nicht weiterkam.

In der gleichen Disziplin gewann Martin Krotzky das erste Duell für sich. Dann unterlag er einem späteren Finalteilnehmer. Krotzky kam damit auf einen respektablen achten Platz und ließ somit 18 Starter hinter sich.

Das Kata-Team der 15 bis 17 Jahre alten Jungen mit Martin Krotzky, Oliver Sandrock und Elias Dippel fand diesmal nicht zu seiner gewohnten Form. Für den Mitteldeutschen Vizemeister war am Ende des Wettkampftags nicht mehr als der sechste Platz drin.

Den fünften Rang sicherte sich Celia-Gine Gräfe im der Disziplin Kata-Einzel der 16-und 17-Jährigen. Nachdem sie die erste Begegnung gewonnen hatte, wurde in der zweiten Runde die Kata ihrer Gegnerin besser bewertet. Das bedeutete das Aus.

Gold für die Junioren

Das erfolgreiche Rotenburger Juniorenteam mit Philipp Riel, Daniel Sandrock und Joshua Roppel startete mit seiner Kata „Bassai-Dai“ bei den Junioren 18 bis 20 Jahre und qualifizierte sich fürs Finale. Hier setzten sich die Rotenburger gegen das Team des Ausrichters Karate-Dojo Wattenscheid mit knappem Vorspung durch und sicherten sich die Goldmedaille mit winzigem Vorsprung. Damit sind sie derzeit das beste Kata-Team ihrer Altersklasse in Deutschland. Bei den Damen lief es im Anschluss genau anders herum. Hier hatten sich ebenfalls Wattenscheid und Rotenburg fürs Finale qualifiziert. Allerdings erkämpften sich die Damen aus Wattenscheid mit dem Heimvorteil den Titel. Die Rotenburger Mannschaft mit Celia-Gine Gräfe, Kira Adam und Johanna Jäger wurde Vizemeister. (red)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.