Fußball-Kreisoberliga HEF-ROF

Kurz: „Wir haben Geschenke verteilt“

+
Altkreisderby in Heinebach: Lorenz Marg (rechts) und die SG Heinebach/Osterbach unterliegen der FSG Bebra mit Kapitän Marcel Schmidt. 

In einem rassigen Altkreisderby der Fußball-Kreisoberliga unterlag die SG Heinebach/Osterbach der FSG Bebra mit 1:3 (0:2).

VON BURGHARD HAUPTMANN

Heinebach – Während die SG weiterhin im unteren Tabellendrittel verweilt, arbeitete sich die FSG – mit nun zwölf Punkten – an die Spitze heran.

Die Partie begann sehr hektisch. Beide Teams verloren im Vorwärtsgang immer wieder zu schnell den Ball. Während die Gastgeber in der Abwehr kompakt standen, drückte die FSG mit einem gepflegten Passspiel aufs Tempo – unterstützt von einer hoch stehenden Dreierkette. Die erste Chance hatten dann die Bebraner: Nach einem Freistoß von Josku Sut drosch Niklas Holzhauer den Ball über den Querbalken (9.).

In der Folge entwickelte sich das Spiel zu einem Hin und Her. Zuerst schoss Bebras Sut, der der beste Spieler auf dem Platz war, nach einem Solo die Kugel in die Arme von SG-Keeper Markus Funk (18.). Dann setzte Tomislav Labudovic nach einer Ecke von Martin Silbermann seinen Kopfball nur knapp neben das Heinebacher Tor (21.). Beide Mannschaften boten im Mittelfeld ein kampfbetontes Spiel, das Schiedsrichter Sebastian Knoth jederzeit im Griff hatte.

Den Angriffsbemühungen der FSG folgte in der 37. Minute dann die Führung   unter Mithilfe von Heinebachs Keeper Funk. Nach einem Gewühl vor seinem Tor landete seine zu kurze Faustabwehr vor den Füßen von Tomislav Labudovic, der den Ball über die Linie spitzelte. Fast mit dem Gegenzug hätte dann der Ausgleich fallen können, doch Bebras Keeper Christopher Hesse wehrte den Distanzknaller von Heinebachs Lorenz Marg noch im Flug ab (39.).

Wenige Minuten später stand Marg erneut im Mittelpunkt. Sein Ballverlust nach einer Ecke führte zu einem Konter der Bebraner, den Silbermann zu nutzen wusste. Da er keine Anspielstationen hatte, zog er einfach aus über 20 Metern Torentfernung ab und baute die Führung der Gäste auf 2:0 aus (40.).

Von der SG kam bis zum Halbzeitpfiff in der Offensive einfach zu wenig. Das änderte sich aber im zweiten Abschnitt. Die Gastgeber bekamen jetzt mehr Zugriff. In der 56. Minute scheiterte Marg an FSG-Keeper Hesse. Kurz darauf vergab Nelson Erbe nach einem Zuspiel von Jonas Dick (68.).

Die FSG verwaltete ihren Vorsprung nur noch und überraschte dann mit dem 3:0. Einen Silbermann-Freistoß wuchtete Labudovic per Kopf in die Maschen (75.). Spielertrainer Andreas Kurz belohnte die Offensivbemühungen der Heinebacher fünf Minuten vor Schluss mit dem Anschlusstreffer. Er versenkte einen Marg-Freistoß im kurzen Eck. „Wir haben Geschenke verteilt, obwohl wir die bessere Mannschaft waren“, resümierte Kurz nach der Partie. „Es war ein schwieriges Spiel. Trotz der Führung haben wir uns schwergetan, aber verdient gewonnen“, sagte sein Gegenüber Andelko Urosevic.

SG Heinebach/Osterbach: Funk – Unger, Gondek, Dittmer (56.Penner), Erbe, Marg,Kurz, Stöcker (82.Funk), Linke, Küllmer (60.Dick), Nickel.

FSG Bebra: Hesse – Schaar, Marcel Schmidt, Schade, Kaufmann, Holzhauer, Engel, Sut Labudovic, Eisel (61.Fischer), Silbermann (77.Manuel Schmidt).

Tore: 0:1 Labudovic (37.), 0:2 Silbermann (40.), 0:3 Labudovic (75.), 1:3 Kurz (85.).

SR: Knoth (ESV Hönebach).

Zuschauer: 150.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.