WHO macht dem Meister den Sieg schwer

Heringen. Zum Saisonabschluss forderte die HSG Werra WHO in der Handball-Bezirksoberliga Meister Eschwege bei der knappen 31:33 (14:10)-Niederlage mächtig.

Der Gast dominierte die Partie von Beginn an, führte zur Halbzeit dank des bärenstarken Jonas Ißleib mit vier Toren und in der zweiten Hälfte mit fünf (22:17) - der neue Meister Eschwege stand kurz vor seiner ersten Saisonniederlage. „Uns haben in der Schlussabrechnung nur zwei Minuten gefehlt“, resümierte ein zufriedener Jörg Fischer.

Der WHO-Trainer und die Mannschaft bedankten sich im Anschluss bei den Fans für die tolle Unterstützung. Der WHO-Anhang war mit zwei Bussen nach Eschwege gereist. Dass die Partie letztendlich kippte, lag auch daran, dass WHO-Routinier Marcel Fischer mit der dritten Zeitstrafe die Rote Karte sah. Auf der Gegenseite spielte sich Klaus Stephan in einen wahren Rausch. Der Eschweger Rückraumspieler warf, genauso wie Simon Streckhardt auf der anderen Seite, 13 Tore. (red)

Tore WHO: Witzel 5, Bommer 2, Fischer 1, Wolf 2, Strümpf 4, Schramm 5, Streckhardt 13/1

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.