Märchen der Kaufunger Jungs

A-Junioren gewinnen erstes Hessenliga-Spiel der Vereinsgeschichte 2:1 gegen Schwanheim

Vor dem Spiel: Trainer Michael Pfannkuch (im blauen Kapuzenpullover) schwört sein Team vor dem Hessenliga-Auftakt gegen Schwanheim ein. Am Ende gewannen die Kaufunger mit 2:1. Fotos:  Fischer

Kaufungen. Der Himmel ist wolkenverhangen. Grau in grau. Es bläst ein kräftiger Wind, und die Zuschauer aus Schwanheim frieren. Für sie ist das Lossetalstadion Neuland.

Und so richtig froh über diese Auswärtsfahrt scheinen sie nicht zu sein. „Das ist ja eine typische Dorfmannschaft“, sagt ein Mann. Und eine Frau meint: „Der Rasen ist so hoch, da können wir am Ende mit einem 1:0-Sieg zufrieden sein.“ Aber es kommt anders. Ganz anders. Denn die A-Junioren des SV Kaufungen gewinnen ihr erstes Hessenliga-Spiel der Vereinsgeschichte mit 2:1 (1:0) und lassen nicht nur beim Frankfurter Anhang erstaunte Gesichter zurück.

Hielt überragend: Torwart Lukas Perzel.

Der Coup deutet sich schon vor dem Spiel an. Beim Aufwärmen. Es sind entschlossene Gesichter, die Respekt ausstrahlen, aber keine Angst. „Stabil bleiben, stabil bleiben – fangt jetzt nicht an zu schludern“, ruft Trainer Michael Pfannkuch seinen Jungs zu. Dass sie das Abenteuer Hessenliga überhaupt wahrnehmen, war nicht immer so klar wie heute. „Wir haben uns schon gefragt, was da finanziell auf uns zukommt. Die Miete für acht bis zehn Busse bei Auswärtsspielen macht allein unseren halben Etat aus. Ohne die Hilfe der Eltern wäre das nicht möglich“, sagt Klubmanager Dirk Brehm.

Dann ist Anstoß. Und es soll ausgerechnet die Geschichte dreier Jungs werden, die auch aus Kaufungen stammen. Der erste ist Jonas Haupt. In der 35. Minute schnappt er sich den Ball nach einem Riesenpatzer der Schwanheimer Innenverteidiger, läuft allein auf den Gäste-Torwart zu – und scheitert. Doch der Kaufunger Stürmer bekommt den Abpraller und schießt das erste Hessenliga-Tor der Lossetaler. Dann spurtet er über den gesamten Platz, schreit seine Freude heraus und umarmt seinen Trainer. „Das war Adrenalin pur. Und ich dachte: Das glaubt uns doch kein Mensch hier“, sagt Jonas Haupt nach dem Spiel.

Kurz nach der Pause steht dann mit Kevin Janek ein weiterer Kaufunger im Mittelpunkt des Geschehens. Nur 75 Sekunden sind gespielt, da köpft der Verteidiger einen Eckball zum 2:0 ins Netz. „Ein geiles Gefühl. Wir waren eigentlich auf einen Ansturm des Gegners vorbereitet und machen dann selbst das Tor – besser geht es nicht“, erzählt Kevin Janek.

Schoss im ersten Hessenliga-Spiel der Kaufunger A-Junioren das erste Tor: Jonas Haupt (im rot-weißen Trikot).

Für die endgültige Überraschung braucht es nun noch einen, der etliche Chancen der Schwanheimer zunichte- macht: Torwart Lukas Perzel. Auch ein Kaufunger. Und einer, der Eins-gegen-eins-Situationen als seine Stärke bezeichnet. Allein fünf hundertprozentige Möglichkeiten der Gäste vereitelte der Schlussmann. „Eigentlich war ich mit meiner Vorbereitung gar nicht zufrieden. Aber heute hat es ganz gut geklappt.“

Dass den Gästen in der Nachspielzeit der Anschlusstreffer gelingt, ist verdient, interessiert die Kaufunger Jungs aber nicht mehr. Nach dem Gruppenliga-Titel haben sie ihr Märchen fortgeschrieben. Und die Kicker aus der Großstadt verlebten nicht nur in Sachen Wetter einen ungemütlichen Nachmittag.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.