TT-Verbandsliga: TTV Weiterode unterliegt trotzdem - Richelsdorfer Derbysieg

Mario Oeste trumpft auf

Zwei Siege im vorderen Paarkreuz und ein Punkt im Doppel: An Mario Oeste lag es nicht, dass die Weiteröder gegen den Tabellenzweiten Eintracht Felsberg den Kürzeren zogen. Foto: Walger

Rotenburg. Im Kreisderby der Tisdchtennis-Verbandsliga der Herren triumphierte der TTC Richelsdorf über Heringen und reichte die Rote Laterne an den Gegner weiter. Eine knappe Heimniederlage gegen den Tabellenzweiten musste der TTV Weiterode einstecken.

TTC Richelsdorf - TV Heringen 9:5. Das mittlere Paarkreuz mit Karl Simon und Rückkehrer Stephan Schmatz sowie das mittlere mit Michael Borken und Hans-Otto Schaper hat für diesen Sieg gesorgt. Diese vier Spieler blieben in den Einzeln ungeschlagen und holten sieben Punkte.

Im Spitzenpaarkreuz hingen die Trauben dagegen hoch für die Richelsdorfer. Denn hier hat der TV Heringen seine Trümpfe. Dusan Snasel konnte seine imponierende Einzelbilanz auf 27:2 ausbauen. Gegen Uwe Merzendorfer gab er den ersten Satz mit 11:13 ab, um dann aber mit 11:5, 11:2 und 11:4 schnell für die erwartet klaren Verhältnisse zu sorgen. Seinem zweiten Kontrahenten Hans-Jörg Schubert gönnte Snasel beim 11:9, 11:5, 11:2 gar keinen Satzgewinn.

Schubert konnte sich aber damit trösten, Heringens starke Nummer 2, Johannes Rühlmann, mit 3:1 in die Knie gezwungen zu haben. Die Sätze: 11:6, 11:7, 8:11, 11:8. Mit seinem Doppelpartner Stephan Schmatz war Schubert ebenfalls erfolgreich. Das Duo wies Weritz/Bettenhausen mit 3:0 in die Schranken.

Punkte für den TTC: Schubert/Schmatz, Schubert, Simon 2, Schmatz 2, Borken 2, Schaper.

TTV Weiterode - TSV Eintr. Felsberg 6:9. Eine knappe Niederlage musste der TTV Weiterode in der Tischtennis-Verbandsliga hinnehmen. Man verlor mit 6:9 gegen den Tabellenzweiten aus Felsberg. In den Eingangsdoppeln gewannen Oeste/Schäfer mit 3:0 gegen Imberger/Hoyer. Biedebach/Wetterau führten mit 2:0 Sätzen gegen Felsbergs Spitzendoppel Zimmermann/Ebert, mussten sich allerdings noch im Entscheidungssatz geschlagen geben. Im Entscheidungssatz gewinnen dagegen konnten Schubert/Zobel gegen Jung/Leis.

Biedebach chancenlos

Mario Oeste konnte seine gute Form im Anschluss gegen Zimmermann bestätigen und erhöhte durch seinen Viersatz-Sieg auf 3:1. Michael Biedebach dagegen war gegen Imberger beim 0:3 ohne Chance. Bernhard Wetterau hingegen gewann gegen Hoyer mit 3:1. Niklas Schubert musste sich mit 0:3 gegen Jung geschlagen geben. Im hinteren Paarkreuz verlor Marco Zobel überraschend gegen Leis 1:3, Alexander Schäfer war beim 0:3 gegen Ebert deutlich unterlegen. Damit lagen die Felsberger erstmals in Führung.

Für den erneuten Ausgleich sorgte Oeste gegen Imberger. Nach der Niederlage von Biedebach gegen Zimmermann gelang Wetterau mit einem 3:1 über Jung das 6:6. Doch damit hatten die Weiteröder ihr Pulver verschossen.

Denn erst zog Schubert gegen Hoyer mit 0:3 den Kürzeren, dann musste Zobel mit 1:3 gegen Ebert passen. Die große Chance, dennoch das Schlussdoppel zu erzwingen, ließ schließlich Schäfer nach 2:0-Satzführung liegen.

Punkte für den TTV: Oeste/Schäfer 1, Schubert/Zobel 1, Oeste 2, Wetterau 2. (twa)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.