Motocross: Über 300 Fahrer bei den Rennen am 16. und 17. Mai in Ludwigsau

Hoch hinaus: Die Motocross-Strecke in Meckbach ist bekannt für ihre Sprunghügel, die den Fahrern höchste Konzentration abverlangen. Foto: Walger

Meckbach. Mitte Mai dröhnen in Meckbach wieder die Motoren. Zu den Läufen des Motorsportrings zur Deutschen Amateurmeisterschaft erwartet der Motorsportclub Meckbach (MSC) weit über 300 Crosspilotinnen und -piloten.

Seit Wochen arbeiten ein Dutzend fleißige Helfer an der Rennstrecke. Die 1 600 Meter lange Naturpiste „An der Sommerseite“ präsentiert sich bereits in gutem Zustand. MSC-Urgestein Günther Siebert hofft auf Petrus’ Hilfe.

„Wenn uns das Wetter keinen Streich spielt, finden Aktive und Zuschauer beste Bedingungen vor“, sagt Siebert.

Das Meckbacher Motodrom ist bekannt für spektakuläre Sprünge, waghalsige Überholmanöver und rasante Kurvendrifts. In diesem Jahr sind die Moto-Crosser wieder im normalen Turnus an der Reihe. Nach den ersten drei Rennwochenenden der Saison fällt die Startmaschine in Meckbach zum vierten Mal. Für Siebert gibt es derzeit noch keine echten Meisterschaftsfavoriten: „Diese Rollen werden frühestens nach den ersten vier Rennen verteilt. Darum ist Meckbach ein echter Prüf- und Meilenstein für diese Motocross-Saison.“

Darüber hinaus sei, so Siebert, die Strecke zwar landschaftlich außerordentlich reizvoll, kräftemäßig aber auch überaus anstrengend. Siebert: „Die Strecke verzeiht kaum einen Fehler. Schließlich ist es eine Naturpiste und kein künstlich modelliertes Motodrom“. Für die Zuschauer besonders spektakulär sind die Sprünghügel, „Table-Tops“ genannt, im oberen Bereich.

Parken an der Rennstrecke

Am Samstag beginnen die Trainingsläufe um neun Uhr. Nach der Mittagspause wird es dann ab 13.30 Uhr ernst mit dem ersten Lauf der Klasse MX2-National. Den Abschluss bildet an diesem Tag die Klasse MX 43+ mit ihrem zweiten Lauf ab 17.35 Uhr.

Am Sonntag heulen die Motoren zu den ersten Rennläufen ab 13 Uhr auf. Dann werden die MSR-Masters über 18 Minuten und eine Runde ihr Können zeigen. Um 17.30 Uhr senkt sich nach dem dritten Lauf der MSR-Masters die schwarz-weiß-karierte Zielflagge für die Piloten zum letzten Mal an diesem Tag. Die Veranstalter bitten dringend darum, die Fahrzeuge nur auf den ausgewiesenen Parkflächen in unmittelbarer Nähe zur Rennstrecke abzustellen. Die Anfahrt ist vom Abzweig der Kreisstraße 1 an der Bundesstraße 27 in Mecklar ausgeschildert.

Von Friedhelm Eyert

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.