Mühlbachs Sportplatz wird Ort der Begegnung

Mühlbach. Kreisfußballwart Karl-Heinz Blumhagen (Bebra) und der Ehrenamtsbeauftragte Thomas Becker (Bosserode) überreichten dem TSV Mühlbach in einer kleinen Feierstunde im Mühlbacher Sporthaus einen mit 500 Euro dotierten Scheck der DFB-Stiftung Egidius Braun.

Die Stiftung unterstützt mit ihrer Flüchtlingsinitiative „1:0 für ein Willkommen“ Vereine, die sich für die Integration von Flüchtlingen engagieren.

„Seit Juni 2015 sind zehn syrische Flüchtlinge in Mühlbach untergebracht. Von da an ist unser Sportplatz fast Tag und Nacht ein Ort der Begegnung für die jungen Flüchtlinge“, berichtete Vorstandsrepräsentant Albert Hess. Spontan hatte der Klub Sportkleidung und Trainingsbälle zur Verfügung gestellt. Besonders beim 90. Vereinsgeburtstag wurden die Kontakte intensiviert, alle neuen Mitbürger waren als Helfer aktiv.

Blumhagen lobte die Initiative. Bevor er den Scheck an Kassiererin Astrid Heise übergab, sagte er: „Ich danke dem TSV, dass er den jungen Männern die Chance gibt, sich aktiv am Vereins- und Gemeinschaftsleben zu beteiligen.“

Lob an den DFB

Neuensteins Bürgermeister Walter Glänzer stellte fest: „Ich finde es hervorragend, dass der DFB auch die kleinen Vereine für solche Aktionen unterstützt“, meinte er anerkennend. TSV-Schriftführer Heinrich Walla hatte den entsprechenden Antrag bei der Stiftung gestellt.

Mittlerweile hat die Arbeit der TSV-Verantwortlichen erste sportliche Früchte getragen. Ahmed Al-Sayed ist seit Oktober für den A-Ligisten SG Mühlbach-Raboldshausen spielberechtigt und hat schon sein erstes Tor erzielt. (bt)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.