Bodybuilder Tim Budesheim holt nationalen Titel und belegt bei der WM Rang vier

Den Muskeln keine Pause

Zwei Titelträger: Antonio Murania (links) aus Heimboldshausen und der Ransbacher Tim Budesheim haben beide in ihren jeweiligen Gewichtsklassen im Bodybuilding die Internationalen Süddeutschen Meisterschaften gewonnen. Budesheim gelang dabei sogar der Gesamtsieg über alle Klassen hinweg. Foto: Manfred Zanker/nh

Ransbach. Nach seinem zweiten Weltmeistertitel bei den Junioren im Spätherbst des vergangenen Jahres hat sich der Ransbacher Bodybuilder Tim Budesheim (24) keine Pause gegönnt. „Ich habe das ganze Jahr durchtrainiert, weil ich unbedingt an der Männer-WM in Brasilia im November teilnehmen wollte“, sagt der Maschinensteiger, der für den Düngemittelhersteller K+S in Merkers im Versatzrückbau arbeitet.

Und bestens in Form qualifizierte er sich im. November bei den Internationalen Süddeutschen Meisterschaften in Gersthofen für die Titelkämpfe im Schwergewicht bis 100 Kilogramm.

Vor dem Freund gelandet

Beim Posen der Gewinner aus den einzelnen Gewichtsklassen um den Gesamtsieg in Gersthofen stand auch Budesheims Kumpel Antonio Murania aus Heimboldshausen, der bei den Titelkämpfen in der Klasse bis 75 Kilogramm erfolgreich war, mit auf der Bühne. Er musste sich jedoch seinem Kumpel aus Ransbach geschlagen geben.

Bei der Weltmeisterschaft landete Tim Budesheim schließlich auf dem vierten Platz, hinter einem Ägypter, einem Brasilianer und einem Teilnehmer aus der Ukraine. „Unter die ersten Sechs wollte ich kommen. Das habe ich geschafft. Schade war, dass mich eigentlich viele auf dem zweiten Rang gesehen haben. Selbst der Trainer des Ukrainers, der 2013 Weltmeister geworden war und nun auf Rang drei rangierte“, berichtet Budesheim.

Und sein nächstes Ziel hat Budesheim sich bereits gesteckt: „Jetzt muss irgendwann der Weltmeistertitel in der Klasse bis 100 Kilogramm her.“ Denn auf nationaler Ebene gibt es nur ein Jahr nach dem Wechsel aus dem Juniorenbereich zu den Männern für Budesheim keinerlei Ansporn mehr.

Auf Anhieb holte er sich am 29. November den Deutschen Meistertitel, als „Leichtgewicht“ im Superschwergewicht über 100 Kilogramm. Und schließlich bekam er in Bochum auch noch den Gesamtsieg über alle Klassen hinweg zugesprochen.

„Das hat vor mir noch niemand geschafft, der gerade aus dem Juniorenbereich hinüber zu den Männern gewechselt ist“, merkt Budesheim an.

WM-Titel fest im Visier

Für Tim Budesheim hat nach dem Saisonende gleich das neue Sportjahr fest ins Visier genommen. „Wo die Welt-Titelkämpfe 2015 stattfinden, ist noch offen. Beworben haben sich Italien und China.“ Sicher ist dagegen, dass sich Tim Budesheim weiter in Rays Fitnessclub in Philippsthal quälen wird. Und damit er sich auch richtig ernährt, stehen ihm seine Mutter Dagmar, die Ernährungsberaterin ist, und Freundin Pia Kramps aus Hagen hilfreich zur Seite. „Pia ist in der Szene für ihre sehr gute und kreative Fitnessküche bekannt. Das will sie in Zukunft weiter ausbauen und eventuell Fitness-Gesundheits-Kochkurse anbieten“, berichtet Tim Budesheim.

Die 26-jährige Pharmazeutisch-Technische Assistentin betreibt ebenfalls Bodybuilding und tritt in der Bikini-Klasse an. Dort ist sie amtierende Deutsche Vizemeisterin. In Zahlen

Von Mario Reymond

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.