Kreisoberliga HEF-ROF

Nierenriss: Heinebachs Fabio Witzke im Zweikampf schwer verletzt

+
Er wird den Heinbachern jetzt fehlen: Torhüter Fabio Witzke, der in Eiterfeld schwer verletzt wurde. 

Vom Fußballplatz auf die Intensivstation - Fabio Witzke wird in dieser Saison nicht mehr das Tor seiner Mannschaft hüten können.

Zwei Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegs- und einen Zähler auf den Relegationsplatz weist Fußball-Kreisoberligist SG Heinebach/Osterbach auf. Das Team braucht jeden Punkt, auch und gerade am Oster-Wochenende. An dem steht am Samstag ab 16 Uhr das Kellerduell in Niederjossa an, ehe am Montag der SV Steinbach II zu Gast sein wird.

Doch in den vergangenen Tagen haben die Alheimer weniger an Fußball, als vielmehr an ihren Torhüter Fabio Witzke gedacht. Er hatte sich am vegangenen Sonntag in Eiterfeld schwer verletzt. Nach einer scharfen Hereingabe war ein Gegner im Kampf um den Ball in Fabio Witzke hineingerutscht, berichtet Heinebachs Trainer Martin Köthe. Der Keeper ließ sich wegen starker Schmerzen auswechseln. Noch in Eiterfeld stellte er Blut im Urin fest, sagt Klubchef Holger Bachmann. Ein Teamkollege brachte ihn daraufhin nach Rotenburg ins Krankenhaus. Von dort wurde er sofort mit dem Notarztwagen auf die Intensivstation des Hersfelder Klinkums gebracht. Diagnose: Nierenriss.

Nach zwei Tagen gab es eine erste Entwarnung, Fabio Witzke kam auf die normale Station. Nun hoffen seine Teamkollegen, dass er schnell wieder gesund wird. Das Tor seiner Elf kann er in dieser Saison nicht mehr hüten. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.