Noch ist nichts verloren für die Baumbacher Kicker

Er sorgte auf dem rechten Flügel für Betrieb: Baumbachs Simon Golkowski, dem auch der wichtige Anschlusstreffer gelang. Foto: Walger

Alheim. Im Hinspiel der Relegation zur Fußball-Kreisliga A 2 Hersfeld-Hünfeld unterlag der B-Liga-Vizemeister TSV Baumbach auf eigenem Platz dem A-Liga-Vertreter Rasdorfer SC mit 2:3 (0:1).

Dieses erste Duell gewann nicht das bessere, sondern das effektivere Team. Der SC machte aus drei klaren Chancen drei Tore.

Trotz ihrer Niederlage ist der Aufstieg für die Baumbacher im Rückspiel am Samstag ab 17 Uhr in Rasdorf noch erreichbar - zumal ihre Gegner als heimschwach gilt.

Die Alheimer starteten am Dienstagabend voller Elan mit einer hoch stehenden Abwehr. Doch früh zeichnete sich erstmals das ab, was sich zum Baumbacher Übel auswachsen sollte: Im gegnerischen Strafraum verpufften zu viele aussichtsreiche Angriffe. Simon Golkowski hatte sich auf der rechten Seite schön durchgesetzt, doch sein Pass in die Mitte fand keinen Abnehmer (5.).

Auch danach lag das 1:0 in der Luft bei Chancen von Golkowski (11.), einem Fast-Eigentor der Gäste nach einer Ecke (15.), einem verzogenen Direktschuss von Christian Jägerle (18.) und einem Kopfball des ungedeckten Jens Greif, der sein Ziel verfehlte (20.).

Es folgten zwei kalte Duschen. Nach einer Sondergeld-Ecke köpfte Jan von Lorentz die Kugel hart und präzise zum 0:1 unter die Latte (25.). Noch unnötiger das 0:2: Die TSV-Abwehr vertändelte den Ball am eigenen Strafraum, Cornelius Wald versenkte ihn flach und humorlos (39.).

Golkowski tankt sich durch

Direkt nach Wiederanpfifftankte sich Simon Golkowski durch und ließ SC-Keeper Kramer keine Chance (46.). Der Anschlusstreffer gab den Baumbachern neuen Schwung. Nach einer langen Schmidt-Flanke setzte Christian Jaegerle seinen Kopfball gegen die Laufrichtung von Keeper Kramer zum 2:2 ins Netz (65.). Doch nur vier Minuten später kam die Ernüchterung: Per Freistoß aus 25 Metern gelang Maximilian Hahn das 2:3. Es hätte noch schlimmer für die Baumbacher kommen können, als Claudius Wald das 2:4 auf dem Fuß hatte (76.).

Anschließend blieb dem TSV der verdiente Ausgleich versagt: André Jägerle nach feiner Einzelleistung (80.) und Daniel Frank per Freistoß (83.) scheiterten am glänzend reagierenden Michael Kramer.

TSV-Spielertrainer Daniel Frank sprach von einer völlig unnötigen Niederlage, die aber fürs Rückspiel noch alles offen lasse. „Wir geben nicht auf.“ Rasdorfs Coach Tobias Budenz meinte: „Das 1:0 hat uns stabilisiert. Es ist aber noch nichts entschieden.“

TSV Baumbach: Bähr - Riemann, Frank, A. Jägerle, Scholze, P. Jägerle (41. Pawlinsky), Frank, Greif (72. Brethauer), Golkowski, Ch. Jägerle, Schmidt

SC Rasdorf: Kramer - Hahn, Klee, v. Lorentz, Arnhold, Wald, Ziegler, Seidel (72. Schreiber), Sondergeld, Faust, B. Budenz

Tore: 0:1 v. Lorentz (25.), 0:2 Wald (39.), 1:2 Golkowski (46.), 2:2 Ch. Jägerle, 2:3 Hahn (69.)

SR: Krones (TSV Ötmannshausen); Zuschauer: 400

Von Burghard Hauptmann

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.