Kaufunger Fußball-A-Junioren genießen Aufstieg und gehen Herausforderung Hessenliga zuversichtlich an

Schwärmerei über die Kaufunger A-Junioren

Pure Freude: Kevin Janek bejubelt im Kreis seiner Mannschaftskameraden vom SV Kaufungen den Aufstieg der A-Junioren in die Fußball-Hessenliga. Foto: Eyert

Kaufungen. Ein mulmiges Gefühl vor der großen Herausforderung? Hat er nicht. „Die Freude über den Aufstieg ist groß, ebenso wie die Vorfreude auf die Hessenliga“, berichtet Michael Pfannkuch, der die Fußball-A-Junioren des SV 07 Kaufungen als Trainer in die höchste Spielklasse des Landes führte.

Auch wenn der 36-Jährige die Schwere der Aufgabe kennt: „Wir müssen darauf gefasst sein, dass die Jungs und der Verein einen großen Sprung bewältigen müssen. Aber wir gehen das Wagnis ein. Schließlich bekommt man so was nicht alle Tage.“

Pfannkuch weiß nur zu genau, was auf die Kaufunger zukommt. Er sammelte als Co-Trainer der A-Junioren des OSC Vellmar und des KSV Hessen Erfahrungen in der Hessenliga und hofft, davon zu profitieren. Zunächst einmal gilt es, die Mannschaft ungeachtet der spät gefallenen Entscheidung punktuell und mit Augenmaß zu verstärken. Auch dabei ist Pfannkuch zuversichtlich. „Wir haben bereits zuvor Gespräche mit Spielern geführt und Zusagen unter dem Vorbehalt des Aufstiegs erhalten. Jetzt bieten sich noch weitere Jungs an“, erklärt der Trainer. Allerdings werde man die Kirche im Dorf lassen: „Wir werfen unsere Philosophie nicht über Bord und setzen weiter auf Kaufunger Jugendliche.“

Zu Recht, denn im Kader des Aufsteigers stehen nur drei Spieler von außerhalb. Und rund die Hälfte des Aufgebots gehört dem jüngeren Jahrgang an und bleibt dabei. Hinzu kommt eine Reihe entwicklungsfähiger Talente von den eigenen B-Junioren. Christian Ewig ersetzt als Co-Trainer künftig Michael Prell.

Obwohl Pfannkuch kurz nach dem Triumph ganz nüchtern mit der Vorbereitung der kommenden Saison befasst ist, verfällt er ins Schwärmen, wenn er über seine Aufsteiger redet. „Die Mannschaft ist in der Rückrunde extrem gereift und hat sich enorm entwickelt. Vorgaben der Trainer hat sie perfekt umgesetzt.“ Und was ihn besonders begeisterte: „Viele Spiele haben wir ganz spät für uns entschieden. Die Jungs haben immer an sich geglaubt und gewusst, dass sie noch eine Chance bekommen.“

Die Voraussetzung, den ersten Hessenliga-Aufstieg einer ihrer Mannschaften zu stemmen, schufen Vorstand und Abteilungsleitung der Kaufunger rechtzeitig. „Es gab schon eine Debatte um die finanziellen Aspekte. Aber mithilfe einiger Sponsoren konnte der Verein vor zwei Wochen grünes Licht geben“, sagt Pfannkuch. Auch in der Gemeinde kam der Coup der A-Junioren gut an. Noch nach der Rückfahrt vom letzten entscheidenden Spiel in Bad Hersfeld wurden sie in Kaufungen auf dem Dorfplatzfest empfangen. Wenn das nicht mal passte.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.