Simone Larsen Poulsen wird Trainerin der FSG Waldhessen

+
In Aktion: Simone Larsen Poulsen, hier noch im Kirchhofer Trikot.

Rotenburg. Ehemalige Kirchhoferin tritt beim Frauen-Handball-Landesligisten die Nachfolge von Jonggi Pasaribu an.

Die 27-jährige Dänin Simone Larsen Poulsen hat soeben als Spielerin mit der SG Kirchhof den Aufstieg in die 2. Bundesliga geschafft - und sie lebt sogar in Rotenburg. Denn sie ist die Lebensgefährtin von TGR-Handballer Daniel Holl. Der Sportliche Leiter der FSG Waldhessen, Harald Wolf, ist froh, dass die Nachfolge von Jonggi Pasaribu geregelt ist - und er in Poulsen sogar einen Hochkaräter präsentieren kann.

Seit einem Jahrzehnt Profi

Seit zehn Jahren ist die Skandinavierin Profihandballerin. Vor ihrer Kirchhofer Zeit spielte sie für Bietigheim zwei Jahre in der 1. Bundesliga - ihre Ex-Mannschaft wurde gerade erst Deutscher Meister. Nun möchte sie gerne etwas kürzer treten, und da kam die Anfrage von der FSG offenbar gerade gelegen. In erster Linie soll Simone Larsen Poulsen bei ihrer neuen Station als Trainerin arbeiten. Die Spielmacherin soll aber auch auf dem Feld im zentralen Rückraum zum Einsatz kommen, teilte Harald Wolf mit. (twa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.