Sportkegeln: Waldhessen bleiben bei Deutschen Meisterschaften ohne Medaille

+
Fünfter bei den „Deutschen“: Michael Reith von AN Bosserode verpasste das Finale nur knapp.

Oberthal/Bosserode. Die Scherekegler von AN Bosserode lieferten ordentliche bis gute Leistungen bei den Deutschen Meisterschaften im saarländischen Oberthal ab.

Zum Gewinn einer Medaille reichte es allerdings nicht.

Dem Siegertreppchen am nächsten kam Michael Reith im Einzelwettbewerb der Altersklasse U 24. Er erwischte einen glänzenden Start und brachte es im Vorlauf auf 920 Holz.

Zweitbester nach Vorlauf 

Als Zweitbester ging er in den Zwischenlauf. Dieser wurde allerdings auf anderen Bahnen ausgetragen. Und auf denen fand sich der Süßer weniger gut zurecht. Mit 866 Holz kam Michael Reith auf den trotzdem guten fünften Rang. Er verpasste das Finale mit 56 Holz Rückstand auf den Viertplatzierten.

Sieger wurde der überragende Robin Schrecklinger vom KV Mittelsaar, der alle drei Läufe mit 932, 934 und im Finale sogar mit überragenden 940 Holz für sich entschied.

Im Einzel der Herren hat Andreas Sekulla den Zwischenlauf lediglich um sieben Holz verpasst. Mit guten 891 Zählern war er Zehnter geworden. Nur der 20. und damit letzte Platz blieb in diesem Wettkampf Matthias Schäfer vom SKV Heringen. Er kam auf 793 Holz.

Auch für ihn war mehr drin: Andreas Sekulla vom ESV Ronshausen hatte die Zwischenrunde dicht vor Augen. Foto: Walger

Im Paarkampf der Herren hätten sich Michael Reith und sein Bosseröder Teamkollege Tobias Brill das Erreichen des Zwischenlaufs sicherlich gut vorstellen können. Aber daraus wurde leider nichts. Ganz knapp schieden sie als Neunte des Vorlaufs mit 767 Holz aus.

Auch dem Ronshäuser Paar mit Andreas Sekulla und Christian Stein gelang es mit 714 Holz nicht, in die nächste Runde zu kommen.

Aus Lengers waren im Paarkampf Mixed Michele Klotzbach und Holger Klotzbach vertreten. Auch für sie war im Vorlauf Endstation. Ihre 654 Holz reichten nur zu Platz 17. Zum Weiterkommen fehlten 72 Holz.

Im Mannschafts-Wettbewerb hatte das Bosseröder Herren-Quartett sich angesichts des hochkarätigen Starterfeldes das Ziel gesetzt, nicht Letzter zu werden. Das schaffte es souverän dank einer geschlossenen Teamleistung.

Die Einzelergebnisse lagen durchweg im 800er-Bereich. Ausreißer nach oben über die 900er-Marke hinweg blieben aber aus, sonst wäre sogar noch eine bessere Platzierung möglich gewesen.

Klar vor Salzgitter 

Mit 3411 Holz verwiesen die Bosseröder am Ende Salzgitter (3271) auf den letzten Platz. Deutscher Meister wurde der KV Nordsaar mit 3727 Holz. Für Bosserode sammelten Michael Reith 886, Tobias Brill 867, René Windolf 849 und Roy Hertnagel 809 Holz ein. Für die Wildecker war bereits die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften ein schöner Erfolg.

Schlappe fünf Holz fehlten dem Heringer Hans-Jürgen Stein bei den Herren C zur Teilnahme am Finale. So musste er sich mit Platz sechs bescheiden.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.