Reiten in Richelsdorf

Stefan Eichenlaub holt sich den Titel

+
Auf dem Weg zum Sieg bei der Großen Tour: Stefan Eichenlaub vom Reitclub Eichenhof Herxheim auf Carthani bei seinem schnellen, fehlerfreien Ritt der zweiten Wertungsprüfung der AJA-Meisterschaften. 

Die Corona-Turnierpause ist vorbei. Beim RFV Richelsdorf wurde am Wochenende wieder um Platz und Sieg geritten.

VON TINA WEBER

Richelsdorf – Das letztendlich genehmigte Hygienekonzept sah im Interesse aller Beteiligten vor, die Personenzahl auf der Anlage so gering wie möglich zu halten. Deshalb waren keine Zuschauer zugelassen.

Der Veranstalter hofft, spätestens nächstes Jahr wieder Publikum begrüßen zu dürfen. Denn die Begeisterung der mitfiebernden Zuschauer macht auch beim Springreiten einen Teil der Faszination aus.

Im Blickpunkt standen diesmal auch zum zweiten Mal die nationalen Meisterschaften der Association of Jumping riding Ambassadors, kurz AJA. Die Besonderheit dieser Titelkämpfe ist, dass nur Reiterinnen ab 45 Jahren und Männer ab 49 Jahren startberechtigt sind.

Für die AJA-Reiter gab es bei ihren internen Meisterschaften täglich zwei Touren. In der Kleinen Tour setzte sich Bernward Engelke (RFV Harsum) mit seinem Pferd Quizduell an die Spitze, und die sollte er bis zum Ende behalten. Erst am Sonntag konnten sich Konkurrenten vor ihm platzieren.

Dass er da nur Neunter wurde, änderte aber nichts an seinem Gesamterfolg bei der Kleinen Tour. Gert Söhnle wurde mit Santhé Vizemeister. Harwig Kurz ritt mit Fantastic Fleur auf Rang drei vor. In der Großen Tour war der Kampf um die vorderen Plätze deutlich spannender. Trotzdem landete Stefan Eichenlaub vom RC Eichenhof Herxheim auf seinem Pferd Carthani nach drei Wertungsprüfungen einen verdienten Sieg. Nachdem er zunächst die Ränge zwei und drei belegt hatte, wurde Eichenlaub in der abschließenden dritten, einem M-Springen mit Stechen, wieder Zweiter. Hier hatte Udo Kloetzel mit Lacado (RFV Elz) die Nase vorn.

In der Gesamtwertung der Großen Tour sicherte sich hinter Eichenlaub Stefan Schewe (RV Enzen-Euskirchen) mit seinem Pferd Morlano Platz zwei vor Udo Kloetzel (RFV Elz).

In Springen der Klasse M taten sich auch der gebürtige Richelsdorfer Sönke Kohrock und seine Frau Julia Bieler-Kohrock hervor. In einem Zwei-Sterne-M war die Amazone allerdings bedeutend schneller unterwegs als ihr Mann – gleich zehn Sekunden betrug die Differenz.

Dafür setzte sich Sönke Kohrock in einem Punktespringen an die Spitze einer Abteilung. Aufgrund der hohen Nennungszahlen wurde das Springen in zwei Abteilungen gewertet. Die zweite ging an den Göttinger Kevin Rudolph mit seinem Pferd VIP B. Mit Jörg Schäfer auf seinem Erfolgspferd Gino konnte auch ein Starter des gastgebenden RFV Richelsdorf ein M-Springen für sich entscheiden.

Sportlicher Höhepunkt der Turniertage war das S-Springen mit Stechen. 44 Reiter-Pferd-Paare gingen im anspruchsvollen ersten Umlauf an den Start. Gleich 16 von ihnen gelang eine fehlerfreie Runde und somit der Einzug ins Stechen. Hier knisterte es vor Spannung. Am Ende ging der Sieg nach Richelsdorf an Amke Stroman mit Duncan. Die Amazone ritt gleich drei Pferde ins Stechen. An zweiter Stelle platzierte sich Marc Jazbinski mit Carlotta Caramba. Platz drei ging an Sönke Kohrock auf Coupon de Coeur. Er hatte ebenfalls zwei Pferde im Stechen.

Nun freuen sich die Richelsdorfer schon auf das nächste Turnier. Das findet bald statt, vom 24. bis 27. September nämlich. Hier waren am Montag vergangener Woche bei Nennschluss schon alle Startplätze vergeben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.