21 Teams wollen den Titel

Hallenfußball-Variante der Fifa jetzt auch in Hersfeld-Rotenburg

+
Für sie könnte es ein Wiedersehen geben: Der ESV Hönebach, hier links mit Kai Wollenhaupt, und die SG Wildeck, hier rechts mit Yannik Rimbach, sind am Wochenende bei den Futsal-Kreismeisterschaften in der Bebraer Großsporthalle mit von der Partie. 

Bebra. Nach zwölf Jahren hat der traditionelle Kick unterm Hallendach ausgedient. Futsal, die offizielle Hallenfußball-Variante der Fifa, hat nun auch im Fußballkreis Hersfeld-Rotenburg Einzug gehalten.

Bei den Senioren sind bei der ersten Meisterschaft 21 Mannschaften, die an diesem Wochenende in der Großsporthalle Bebra stattfinden, dabei. „Gegenüber 40 Mannschaften bei den letzten Titelkämpfen schon ein starker Rückgang, aber aller Anfang ist schwer“, zeigt sich Spielleiter Thomas Becker (Bosserode) dennoch zufrieden. Drei Gruppen mit fünf und eine mit sechs Mannschaften ermitteln am Samstag zehn Endrundenteilnehmer für den Sonntag.

Lokalmatador Español Bebra eröffnet um 10 Uhr gegen den TSV Blankenheim aus der Staffel 1 den Spieltag. Der Papierform nach dürfte A-Ligist SG Cornberg-Rockensüß in dieser Gruppe die besten Aussichten auf ein Weiterkommen haben. Spannung verspricht die Gruppe 2, die mit den Gruppenligisten SG Niederaula/Hattenbach und SG Hessen/Spvgg. Hersfeld und dem Titelverteidiger SG Aulatal äußerst stark besetzt ist.

Ob Kreisoberliga-Aufsteiger TSV Herfa oder A-Ligist SG Mecklar/Meckbach/Reilos ein Wörtchen um die drei Startplätze für die Endrunde mitreden können, wird sich zeigen.

In der Staffel 3, die mit der Partie des zweiten Lokalmatadoren FSG Bebra gegen A-Ligist SG Heinebach/Osterbach um 13.35 Uhr startet, wird auf jeden Fall einer der drei Kreisoberligisten aus Wildeck, Bebra oder Rotenburg/Lipsenhausen auf der Strecke bleiben.

Der FSV Hohe Luft und ESV Hönebach, der mit einem Turniersieg bei der SG Wildeck in das neue Jahr gestartet ist, gehören in der zweiten Sechsergruppe zu den ersten Anwärtern auf die vorderen Plätze. Mit den A-Ligisten FSG Werratal, SG Sorga/Kathus, SG Ausbach/Friedewald und der SG Nentershausen/Weißenhasel/Solz ist die Konkurrenz in dieser Staffel ausgeglichen besetzt.

Bereits einen Tag später, am Sonntag, werden ab 10.30 Uhr in zwei Fünfergruppen die Halbfinalteilnehmer ermittelt. Eingebettet in die Finalrunde der Senioren ab 14.20 Uhr sind die sechs Spiele der Alt-Herren-Meisterschaften. Hier bildet die Partie FC Heinebach gegen den TSV Kerspenhausen den Auftakt. Weiter sind dabei die SG Sorga/Kathus und SuFF Raßdorf. Die Spielzeit beträgt jeweils zehn Minuten. Die sechs Erstplatzierten - drei bei den Alten Herren - erhalten Pokale.

Der neue Titelträger bekommt den Wanderpokal des Autohauses Krapf aus Bebra. Die Sparkasse Hersfeld-Rotenburg spendiert für alle Teams einen Spielball. Der treffsicherste Schütze und der beste Torwart bekommen ebenfalls Auszeichnungen. Der Eintritt ist frei.

Von Thomas Becker

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.