Handball-Landesliga 

Erster Auswärtssieg für Frauen der TG Rotenburg in Nieste

+
Klug Regie geführt und vier Tore beigesteuert: TGR-Regisseurin Marina Denk überzeugte ihren Coach. 

Die Landesliga-Handballerinnen der TG Rotenburg haben sich  beim Aufsteiger HSG Lohfelden/Vollmarshausen 29:24 (15:10) durchgesetzt. Es ist ihr  erster Auswärtserfolg.

„Das war ein Arbeitssieg“, stellte TGR-Trainer Sebastian Jaschinski fest. Er war trotz des erfreulichen Ergebnisses nicht restlos zufrieden: „Wir konnten nicht zu 100 Prozent an die Leistung vor einer Woche gegen Wollrode anknüpfen. 

Andererseits haben wir zwei sehr wichtige Auswärtspunkte geholt und unser Konto jetzt mit 6:6 Punkten ausgeglichen.“ Mit dieser Bilanz könne er nach dem schweren Auftaktprogramm sehr gut leben.

Anfänglich noch auf Tuchfühlung 

Bis zum 7:8 (17.) blieben die Gastgeberinnen auf Tuchfühlung. Dann aber enteilte die TGR bis zur Pause auf 15:10. „Wir haben einigermaßen ordentlich verteidigt und bei Ballbesitz gut auf Angriff umgeschaltet. Dadurch kamen wir zu leichten treffern“, stellte Coach Jaschinski fest. Einige Gegenstöße seien allerdings auch vertändelt worden. 

Und auch wenn frei vor der Torfrau abgeschlossen werden konnte, habe bei weitem nicht jeder Ball gesessen. Schon vor der Pause ließ die TGR fünf Chancen der Marke 100-prozentig aus. Außerdem habe sich sein Team wegen mangelhafter Konzentration unnötige Zeitstrafen eingehandelt.

Keine Gefahr für Sieg 

Trotzdem geriet der Sieg nie in Gefahr. Näher als bis auf vier Tore kam der Kontrahent im zweiten Durchgang nicht heran. Das war letztmals in der 58. Minute beim 23:27 der Fall. Meistens trennten aber fünf und mehr Treffer beide Teams.

Jaschinski hob diesmal zwei seiner erfahrenen Spielerinnen hervor. So habe Elisabeth Pippert im Zentrum der Deckung den Gegnerinnen ordentlich zugesetzt und viele Bälle abgefangen. Im Angriff dagegen sei Marina Denk der Dreh- und Angelpunkt bei der TGR gewesen.

„Marina hat unser Spiel sehr gut gesteuert und war auch selbst torgefährlich“, sagte Jaschinski. Er mahnte: „Gegen stärkere Mannschaften dürfen wir uns Fehler wie heute nicht leisten.“ Schon am Samstag gegen Twistetal erwartet er eine Steigerung.

TG Rotenburg:Weidemann, Bähr, Chorniavska – Horn (3), Rollmann (1), Groth, Drewer, Denk (4), Lusky (5/3), Hollstein, Pippert (1), Niebuhr (3), Makarova (6), Krestel (6). SR: Paschenko/Paschenko

VON THOMAS WALGER

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.