1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport
  4. Sport Hersfeld-Rotenburg

„Mehr Profit aus der Deckung schlagen“: TG Rotenburg gastiert in Vellmar

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Alicia Kreth

Kommentare

In Bedrängnis: Rotenburgs Michelle Horn (rechts) wird von Dittershausens Kathrin Hoppe gestoppt.
In Bedrängnis: Rotenburgs Michelle Horn (rechts) wird von Dittershausens Kathrin Hoppe gestoppt. © Alicia Kreth

Nun geht es Schlag auf Schlag: Die Handballerinnen der TG Rotenburg treten in der Landesliga-Abstiegsrunde bereits heute Abend beim TSV Vellmar an. Anwurf ist um 20 Uhr.

Vellmar – Dort soll für das Team von Trainer Sebastian Jaschinski der erste Sieg der Playdowns her. Den verpassten die Rotenburgerinnen am vergangenen Wochenende beim 21:23 im Heimspiel gegen die TSG Dittershausen noch – auch wegen zu vieler selbst verschuldeter Fehler. Jaschinski hatte deshalb auch länger als gewöhnlich an der Niederlage zu knabbern. „Das hat schon wehgetan. Mit einem Sieg wäre das ein optimaler Start in die Schlussrunde gewesen.“

Doch man dürfe den Kopf nicht lange hängen lassen und müsse an den Dingen arbeiten, die gegen Dittershausen noch nicht so liefen, da die nächste Aufgabe bereits kurz bevorsteht. Während dem Trainer die Deckungsarbeit zum Auftakt sehr hoffnungsvoll stimmte, haderte er vor allem mit dem Umschaltspiel und dem Auslassen der herausgespielten Torchancen. „Wir müssen mehr Profit aus unserer Deckung schlagen und uns mehr einfachere Torgewinne erarbeiten“, erklärt Jaschinski. Im Training sei sein Team da schon ein ganzes Stück weiter, doch müsse man das nun auch auf die Platte bringen. „Da sind wir uns alle einig“, betont der Trainer.

Dass Gegner Vellmar nun in der Abstiegsrunde antritt, wundert Jaschinski. Er habe den TSV vor der Saison als Kandidaten für den Aufstieg gesehen. „Sie kommen nicht so recht in Tritt, was verwunderlich ist, da sie vor allem in der Breite sehr gut aufgestellt sind“, sagt der TGR-Coach, dessen Team mit einem Sieg am heutigen Abend nach Punkten mit Vellmar gleichziehen könnte. Denn der Auftakt in die erstmals so ausgetragene Abstiegsrunde misslang auch den Gastgeberinnen, die auf dem vierten Platz rangieren. Beim TV Hersfeld verlor das Team von Trainer Gunnar Kliesch mit 21:25.

Doch Sebastian Jaschinski erwartet eine schwere Aufgabe in Vellmar, da das Team anhand seiner körperlichen Robustheit mit Vorrundengegner Wollrode zu vergleichen ist. „Es wird darauf ankommen, einfache Tore zu werfen“, sagt der Coach, der in Vellmar nur auf Maria Dickhaut verzichten muss. (Alicia Kreth)

Auch interessant

Kommentare