Handball-Landesliga

TG Rotenburg kann sich bei Fuldatal nicht belohnen

+
Er überzeugte im Team der unterlegenen TGR: Marcus Einhorn sor gte als Rechtsaußen und sicherer Vollstrecker von der Siebenmeter-Marke für acht Treffer der Gäste. 

Teuer verkauft haben sich die Landesliga-Handballer der TG Rotenburg am Samstag.

Sie boten dem gastgebenden Tabellenzweiten, der HSG Fuldatal/Wolfsanger, bis in die Schlussphase hinein Paroli. Am Ende unterlagen sie aber 28:31 (14:14) und müssen nun andernorts die zum Klassenerhalt nötigen Punkte einzusammeln versuchen.

„Schade“, sagte TGR-Trainer Robert Nolte, „wir haben ein tolles Spiel abgeliefert. Wir waren sehr konzentriert, unser Matchplan ging bis zur 55. Minute auf.“ Dann aber hätten die Schiedsrichter, die bis dahin gut gepfiffen hatten, wohl gemeint, das Spiel in die Hand nehmen zu müssen, ärgerte sich Rotenburgs Coach. Sie hätten „zwei völlig unberechtigte Zeitstrafen“, so Nolte, gegen seine Spieler Christian Eimer und Tomislav Balic ausgesprochen.

„Das war der Genickbruch für uns“, meinte Robert Nolte. In doppelter Überzahl setzte sich der Favorit von 27:25 auf 29:25 (57.) ab und verhinderte so den fulminanten Endspurt, den sich die Rotenburger fest vorgenommen hatten. „Wir wussten, da würde noch was gehen, und hatten extra Boze Balic für die Schlussminuten geschont“, erklärte Nolte.

Er musste in dieser Begegnungl erneut auf seinen Kapitän Simon Golkowski verzichten, der mit Grippe im Bett lag. Ab der 13. Minute fehlte auch Keeper Drazen Cica, der bei einem Konter der HSG die Rote Karte sah. Eine harte Entscheidung, fand Nolte, akzeptierte diese aber.

Der TGR-Coach hatte sich im Vorfeld dieser Partie etwas einfallen lassen. Mit zwei Kreisläufern - Tomislav Balic rückte während der Angriffe von der Rückraummitte zu Jan-Oliver Holl an den Kreis vor - wollte er den Fuldatalern Probleme bereiten.

Obwohl diese Variante erst in der vergangenen Woche erarbeitet wurde, brachte sie den erhofften Erfolg - und den TGR-Spielern die Hochachtung ihres Coaches. Der sagte: „Dafür braucht mancher Bundesligist länger.“

Die HSG stellte sich allerdings bald auf den Schachzug ein. Davonziehen konne sie im ersten Durchgang aber nicht mehr. Was auch daran lag, dass Alexander Dick seinen Kollegen Cica im Tor gut vertrat. Boze Balic, der sich durchbiss und sieben Treffer erzielte, markierte mit dem 9:10 in Minute 17 die erste Führung der TGR. Beim Stand von 14:14 war Halbzeit.

Nach der Pause kam die stärkste Phase der Fuldataler. Sie zogen auf 23:18 (43.) davon. Doch die TGR wehrte sich weiter. Martin Harbusch verkürzte auf 23:21 (47.). Die Spannung stieg - bis acht Minuten später beim Stand von 27:25 die Schiri mit ihrer doppelten Zeitstrafe gegen die TGR die Weichen stellten.

TG Rotenburg: Cica, Dick - Harbusch (3), Einhorn (8/5), Gerlich, Debus (1), T. Balic (3), Reyer, B. Balic ((7), Schuhmann, Eimer (1), Holl (2), Janotta (1), Cutura (2)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.