Tischtennis-Hessenliga

Zurück zur alten Doppel-Stärke: TTC Lüdersdorf erwartet Allendorf/Lumda zum Saisonauftakt

Hofft auf zahlreiche Unterstützung: Lüdersdorfs Christian Meise trifft mit seinem Team am Sonntag auf Allendorf/Lumda.
+
Hofft auf zahlreiche Unterstützung: Lüdersdorfs Christian Meise trifft mit seinem Team am Sonntag auf Allendorf/Lumda.

Lüdersdorf – Für die erste Herrenmannschaft des TTC Lüdersdorf beginnt die neue Saison in der Tischtennis-Hessenliga am Wochenende mit einem Heimspiel. Der TSV Allendorf/Lumda stellt sich am Sonntag um 14 Uhr in der Lüdertalhalle zum Punktspiel vor.

Gegen diesen Gegner spielte der TTC in der vergangenen abgebrochenen Saison vor heimischem Publikum 6:6 unentschieden. Die Mannschaft der Allendorfer hat sich gegenüber der vor fast genau einem Jahr ausgetragenen Partie nicht verändert. Deshalb hofft Lüdersdorfs Mannschaftsführer Christian Meise, dass seine Mitspieler Giuseppe Palermo und Nils Rüger erneut im hinteren Paarkreuz „zuschlagen“ und vier Punkte holen. Aber auch die anderen hätten in einer intensiven Vorbereitung gute Leistungen gezeigt, allen voran Nikolas Schade, der mit Meise das vordere Paarkreuz besetzt. In der Mitte bringen die Hausherren Marvin Schubert und den erst 15 Jahre alten Neuzugang Simon Hans an die Tische. Letzterer zeige, laut Meise, eine gute Ballsicherheit und technische Versiertheit. Dennoch dürfe man anfangs nicht zu viel von ihm erwarten, da er im taktischen Bereich noch „Luft nach oben“ habe.

Wie das Ergebnis aus dem vergangenen Jahr offenbart, wurde damals ohne Doppel gespielt. Nunmehr kehrt man zum normalen Paarkreuzsystem zurück, in dem drei Eingangsdoppel, zwölf Einzel und ein Schlussdoppel bis zum 8:8 oder zum 9. Siegpunkt vorgesehen sind. Das könnte für die Lüdersdorfer ein Vorteil sein, denn in der letzten mit Doppel ausgetragenen Saison sammelte der TTC in der Regel mehr Doppelpunkte als die Gegner. Nikolas Schade wird mit Simon Hans im ersten Doppel antreten, die übrigen bilden Christian Meise/Marvin Schubert und Giuseppe Palermo/Nils Rüger. So hofft Meise auf einen knappen Sieg oder wenigstens auf ein Unentschieden.

Zudem hofft der Verein, dass sich viele Anhänger auf den Weg in die Lüdertalhalle machen, weist aber darauf hin, dass auf Anordnung des Hessischen Tischtennis-Verbands nur geimpfte, genesene oder getestete Personen die Halle betreten dürfen. Schnelltests sind nicht zugelassen. (red/akr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.