Weiterode muss sich beim Tabellenzweiten Aulatal beweisen

Noch gar nicht lange her: Weiterodes Pascal Eberlein (in Grün) zieht im Derby gegen die SG Rotenburg/Lispenhausen ab. Die Rotenburger gewannen das Spiel Anfang Oktober. Foto: Walger

Weiterode. Die Kreisoberliga-Fußballer des ESV Weiterode treten nach drei sieglosen Spielen in Folge am Sonntag um 15 Uhr bei der SG Aulatal in Oberaula an.

Das Spiel Zweiter gegen Dritten ist kein echtes Spitzenspiel - die Aulataler haben sieben Punkte Vorsprung auf den ESV und holten aus den vergangenen fünf Spielen 13 Punkte. Die Elf von Rainer Noll hingegen musste am vergangenen Kirmesfreitag eine vermeidbare Heimniederlage einstecken. „Wenn die Kirmes ansteht, ist das natürlich immer toll für die Stimmung im Verein und bei den Zuschauern. Die Spieler waren aber leider nicht so fokussiert auf die Partie, wie sie es sonst sind“, berichtet Noll. Zwei krasse Abwehrfehler läuteten die Niederlage gegen Aufsteiger Ober-/Untergeis ein. Die Stimmung auf der Kirmes hat das aber laut Noll nicht allzu sehr gedrückt.

Er sieht seine Mannschaft nach den vergangenen drei Partien dort angekommen, wo er sie ohnehin von Anfang an gesehen hatte. Man könne eben noch nicht ganz oben angreifen und werde auch im weiteren Saisonverlauf noch die eine oder andere unnötige Niederlage kassieren. Trotzdem ist die Tabellensituation für die Weiteröder nach wie vor mehr als komfortabel.

Auch deswegen braucht dem ESV vor dem Auswärtsspiel bei Aufstiegskandidat Aulatal, den Noll schon vor der Saison hoch eingeschätzt hatte, nicht bange zu sein. „Da wird die Motivation wieder hoch sein, gegen die Spitzenteams spielen wir immer sehr konzentriert. Ob es für Punkte reicht, wird man sehen. Wenn nicht, wäre das ein weiteres Indiz dafür, dass uns eben noch die Kontinuität fehlt.“

Die FSG Bebra muss bei Schlusslicht SG Schenklengsfeld/Rotensee/Wippershain in Schenklengsfeld ran. Nach vier sieglosen Spielen in Folge scheint die Chance hier groß, dass endlich wieder ein dreifacher Punktgewinn gelingt.

Nichts gegen einen Bebraer Erfolg hätte wohl die SG Wildeck einzuwenden, die nur einen Punkt vor dem Bebraer Gegner auf dem vorletzten Platz steht. Die SGW hat ebenfalls ein Auswärtsspiel vor der Brust, es geht zur immer unbequem zu spielenden SG Dittlofrod/Körnbach nach Dittlofrod. Beide Spiele werden am Sonntag um 15 Uhr angepfiffen.

Von Christopher Ziermann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.