1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport
  4. Sport Hersfeld-Rotenburg

ESV Hönebach trifft im Fußball-Hessenpokal auf Bronnzell

Erstellt:

Von: Rainer Henkel

Kommentare

Das bislang letzte Aufeinandertreffen: Hönebachs Kai Wollenhaupt (in Blau) im Kopfballduell mit Bronnzells Marco Weiss. Das Spiel endete 1:1.
Das bislang letzte Aufeinandertreffen: Hönebachs Kai Wollenhaupt (in Blau) im Kopfballduell mit Bronnzells Marco Weiss. Das Spiel endete 1:1. © Alicia Kreth

Einen guten alten Bekannten trifft Fußball-Gruppenligist ESV Hönebach am heutigen Abend ab 19 Uhr auf dem Sportplatz an der Autobahn.

Hönebach – Im Hessenpokal gastiert die SG Bronnzell bei den Schützlingen von Trainer Tino Jäger. Der Verbandsliga-Aufsteiger sicherte sich den Gruppenliga-Titel in der Rückrunde der abgelaufenen Saison.

Für Tino Jäger ist der Mittwoch kein idealer Termin für das Aufeinandertreffen, „aber ein anderer Tag war nicht zu finden.“ Am vergangenen Sonntag hatte der ESV wegen der Kirmes pausiert. „Bronnzell hat sich noch mal verstärkt und ist ganz klarer Favorit“, ordnet der Trainer den Aufsteiger ein, dem er zutraut, sich in der Verbandsliga zu etablieren. Seine Elf dagegen ist nach zwei Ligaspielen noch sieglos, zuletzt gab es das 0:1 gegen Künzell. „Ein Unentschieden wäre drin gewesen“, glaubt Jäger. „Das war nicht der Ligastart, den wir uns erhofft haben.“ Ein paar Probleme gebe es mit angeschlagenen Spielern – möglicherweise sollen einige Akteure geschont werden und andere Spielpraxis erhalten, deutet der Trainer an.

Schlechte Erinnerungen haben die Hönebacher nicht unbedingt an Bronnzell. Auf eigenem Platz im Oktober kassierte der ESV beim 1:1 erst in der Nachspielzeit den Ausgleich, beim 5:4-Erfolg in Bronnzell im August sicherte Tim Kleinschmidt ebenfalls in der Nachspielzeit den Dreier, nachdem der ESV vorher bis zum 4:4 nicht einmal in Rückstand gelegen hatte.

„Wir wollen als klassenhöhere Mannschaft natürlich weiterkommen, aber wissen, dass wir gegen Hönebach immer schwere Spiele hatten. Sie sind ein eingeschworener Haufen“, warnt Bronnzells Marek Weber, der damals dreifach traf, vor den Eisenbahnern. Zum Serienauftakt in der Verbandsliga holte Bronnzell nach 0:2-Rückstand noch ein 2:2 gegen Willingen.

„Wir haben nichts zu verlieren und wollen den Zuschauern natürlich auch etwas bieten“, sagt Tino Jäger und möchte den nicht ganz gelungenen Start noch nicht zum Maßstab machen. „Warten wir mal ein paar Spiele ab, nach fünf oder sechs Spieltagen weiß man, wo man steht.“

Qualifiziert für den Hessenpokal hatten sich die Hönebacher im April durch den 3:0-Erfolg im Kreispokalfinale bei der SG Nentershausen/Weißenhasel/Solz. „Die Pokalrunde ist eben eine Zugabe“, sagt Jäger, der schon mit einem Seitenblick auf das kommende Wochenende schaut. Dann soll beim noch sieglosen FV Horas der erste Dreier in der Liga her.  mit zgk

(Rainer Henkel)

Auch interessant

Kommentare