Turnier

SG Wildeck gewinnt Hallenfußball-Raiffeisencup in Obersuhl

+
Halbfinale 1: Die Kicker der SG Wildeck (in Weiß) setzen sich gegen Ufhausen durch.

Obersuhl. Ein technisches Kabinettstückchen sorgte im Endspiel des Hallenfußballturniers um den Raiffeisencup des ESV Hönebach für die Vorentscheidung.

Wildecks André Veselcic nahm eine hohe Eingabe in den Strafraum per Brust an und vollendete am Boden liegend zum 1:0.

Damit war der Wiederstand des ESV Hönebach gebrochen und Marc Hofmann, Yannik Rimbach, der von der guten Vorarbeit von Björn Radloff profitieren konnte, legten innerhalb kürzester Zeit nach. Sahnehäubchen dann noch der direkt verwandelte Eckball von Veselcic zum Endstand.

Es ging holprig los für die SGW in der Obersuhler Großsporthalle. Gegen Heringen quälte man sich zu einem 1:0. Thomas Hermann gab der Treffer Auftrieb, was seine fünf Tore am Ende unterstreichen. „Es hat heute einfach alles gepasst“, freute er sich nach dem Turnier. „Ein Lob an die Mannschaft, sie hat alles umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben. Die Teamleistung hat den Erfolg ausgemacht“, so Andy Becker, der nicht nur durch starkes Zweikampfverhalten ein Vorbild für seine Elf war. Er vertrat auch den verhinderten André Krämer an Linie.

Auch die Gastgeber mussten ohne ihren Trainer Tino Jäger auskommen. „Schade, dass Leif Hermann mich außerhalb des Strafraums gebremst hat und es nur Freistoß gab“, trauerte Stefan Brandenstein, der fünfmal für den ESV einlochte, der ersten Möglichkeit nach 30 Sekunden nach. Er gab aber auch unumwunden zu, dass man sich gerade in der Vorrunde nur durchgewurschtelt habe und erst gegen Vacha im Halbfinale die gewünschte Leistung abgerufen habe.

Souverän durch die Vorrunde

Nach einem 2:2 hatte man beim Sechsmeterschießen das bessere Ende für sich. „Als gute Gastgeber haben wir das Turnier dann nicht gewonnen“, legte er schmunzelnd nach, vergaß aber nicht zu erwähnen, dass man die Tore im Finale zu schnell hergeschenkt habe.

Halbfinale 2: Die Hönebacher (in Schwarz) behalten gegen Vacha das bessere Ende für sich.

Die Wildecker waren souverän durch die Vorrunde marschiert und ließen sich auch nicht vom Rückstand durch Dominik Jäger vom TSV Ufhausen im Halbfinale aus der Ruhe bringen. Hermann und Yannik Rimbach, der es auch auf fünf Treffer brachte, per strammen Distanzschuss wendeten das Blatt. „Wildeck ist heute der verdiente Sieger“, unterstrichen Siegfried Linß als Turnierleiter und Uwe Schuhmann von der Raiffeisenbank bei der Siegerehrung. Wildeck gelang damit nach dem Gewinn des eigenen Turniers der zweite Sieg in Folge auf den dem Parkett.

Im Spiel um Platz drei behielt die SG VfB Vacha gegen Ufhausen mit 2:1 die Oberhand. Kevin Bube, der sich damit die Torjägerkrone mit einem halben Dutzend Treffer sicherte, brachte den VfB in Führung, die Christoph Burmann egalisierte.

In der Folge ein emotionsloses Spiel, dem dann Philipp Glock mit dem Siegtreffer doch noch ein versöhnliches Ende für die Thüringer bescherte. Titelverteidiger ESV Gerstungen blieb aufgrund des schlechteren Torverhältnisses gegenüber Ufhausen, wie auch der stark aufspielenden VfB Heringen in der A-Staffel, in der Vorrunde hängen. In dem überaus fairen Turnier konnte auch der höher eingeschätzte Futsal-Vizehallenkreismeister SG Nentershausen/Weißenhasel/Solz seine Leistung nicht abrufen. Nur ein Sieg gegen Español Bebra war zu wenig.

In der B-Staffel hatte der TSV Wölfershausen kurzfristig abgesagt, was aber mit einer Spielzeit von 14 Minuten ein wenig aufgefangen wurde. Auch der erste Auftritt des ESV Ronshausen unterm Hallendach endete, wie für die Spanier, ohne Punktgewinn. Bei den Turnieren der Junioren hatten am Ende der JFV Bad Hersfeld und die JSG Werratal die Nase vorn.

Von Thomas Becker

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.