SG Wildeck will nachlegen

In die Bresche gesprungen: Einer allein hätte es nicht geschafft, aber gemeinsam sind Yannik Rimbach (hier am Ball), Pascal Preis und Andreas Jäger für den verletzten Wildecker Torjäger Christian Winter in die Bresche gesprungen. Foto: Walger

Bosserode. Die Kreisoberliga-Fußballer von Trainer Sandro Mohr genießen am Wochenende zweimal Heimrecht.

Heute hat die Elf von Trainer Sandro Mohr in Bosserode um 19 Uhr die SG Dittlofrod/Körnbach zu Gast. Am Sonntag geht’s an gleicher Spielstätte ab 15 Uhr gegen die SG Obergeis/Untergeis.

Für die Wildecker gilt es, den guten Lauf in diesem Jahr - sieben Siege, zwei Remis, eine Niederlage - fortzusetzen. Natürlich übt die Aussicht auf Rang drei in der Abschlusstabelle einen gewissen Reiz aus. Daher ist zu verstehen, dass Sandro Mohr sechs Punkte am Sonntagabend mehr auf dem Konto haben möchte.

Keinen Druck erzeugen

Etwas bescheidener sind da schon Vorsitzender Ronnie Reitze und Obmann Thorsten Bornschier. „Wir setzen die Mannschaft nicht unter Druck, mit vier Punkten bin ich zufrieden“, sagt Reitze. Dass es im Moment so rund läuft, sei vor allem der guten Arbeit in den Wintermonaten geschuldet. Zudem hätten gerade junge Spieler wie Pascal Preis, Marc Hofmann und Yannik Rimbach einen großen Sprung gemacht. Preis, Rimbach und Andreas Jäger hätten sich nach dem Ausfall von Christian Winter sogar als Torjäger profiliert.

Thorsten Bornschier streicht die gute Trainingsbeteiligung heraus. Auch die Tatsache, dass der 15er-Kader der Ersten von Verletzungen nur selten betroffen war, nennt er als Grund für den Höhenflug.

Coach Sandro Mohr blickt jedenfalls optimistisch in die Zukunft: „Wir haben einen jungen Kader, auf den sich für die kommende Saison aufbauen lässt“ - wenn die Wechselphase keine unliebsamen Überraschungen bringt. Aktuelles Ziel der Wildecker ist, diese Runde als bestes Altkreisteam abzuschließen.

Respekt vor Leucuta

Das will erarbeitet werden. Der heutige Gegner Dittlofrod benötigt noch dringend Punkte im Abstiegskampf. In der Vorrunde musste man lange zittern, ehe Preis der Siegtreffer gelang. Ungleich schwerer dürfte die Aufgabe am Sonntag werden. Die Kicker aus dem Geistal sammelten am Wochenende gleich vier Punkte. Dem Sieg gegen Dittlofrod ließen sie ein beachtliches 1:1 gegen Hersfeld folgen. Insbesondere die Torjäger Leucuta und Champagne sollten die Wildecker im Blick haben.

Ob Sandro Mohr personell aus dem Vollen schöpfen kann, war unter der Woche noch fraglich. Marcel Sandrock plagt noch ein Pferdekuss aus dem Hohe Lufter Spiel. Auch Yannik Rimbach und Bastian Roth sind angeschlagen.

Winter trainiert wieder

Bodenständig bleiben und vernünftig weiterarbeiten - das haben sich die Wildecker für den Mai vorgenommen. Vielleicht feiert in den verbleibenden Wochen Christian Winter sein Comeback. Er hat in dieser Woche erstmals wieder mittrainiert.

Von Thomas Becker

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.