TGR will gegen Landwehrhagen noch einmal auftrumpfen

Wieder zurück im Team: Rechtzeitig vor dem letzten Heimspiel am Samstag gegen den HSC Landwehrhagen ist Moritz Gerlach, hier beim Wurf, wieder gesund. Foto: Walger

Rotenburg. Das letzte Saisonspiel dürfen die Landesliga-Handballer der TG Rotenburg am Samstag ab 17.30 Uhr vor eigener Kulisse austragen. Dann stellt sich der HSC Landwehrhagen vor.

Die Gäste haben vor Wochenfrist das Abstiegsendspiel gegen den TSV Ost-/Mosheim deutlich mit 25:18 gewonnen und ihren Gegner hinunter in die Bezirksoberliga geschickt.

TGR-Trainer Robert Nolte, der einmal das Landwehrhagener Trikot trug, ist froh, dass es für den Gegner in Rotenburg nicht mehr um den Klassenerhalt geht: „So werden beide Mannschaften zwar motiviert, aber doch entspannter in dieses Spiel gehen.“ Dass es die Ost-/Mosheimer erwischt hat, bedauert Robert Nolte, auch wegen seines dortigen Kollegen: „Mario Lubadel ist ein sehr guter Trainer. Aber er konnte in dieser Saison nicht ein einziges Mal mit seinem kompletten Kader antreten. Immer wieder kamen neue Verletzungen dazu.“

Seitenwechsel

Von Ausfällen gebeutelt war die TGR ja auch. Und sie bleibt es bis zum Schluss. „Was wir in der vergangenen Woche auf der rechten Seite hatten, erleben wir dieses Mal auf der linken“, berichtet der Coach. In Simon Golkowski und Luca Teichmann fallen zwei Akteure, die diese Position besetzen, aus. „Zum Glück haben wir in Daniel Holl ja noch einen herausragenden Spieler für die linke Seite“, stellt Robert Nolte fest.

Ob Boze Balic auflaufen kann, bleibt abzuwarten. Er laboriert an einer Oberschenkelzerrung. Dafür ist Moritz Gerlach wieder aus dem Krankenstand zurück. Am Dienstag hat er erstmals wieder trainiert.

Eventuell hilft auch Jonggi Pasaribu noch einmal aus. Er sei am Freitag allerdings auf einem Hochzeitsfest. Und je nachdem, wie sich der Abend so entwickle, werde er sich entscheiden, ob er einspringe, so Robert Nolte.

Das Tor wird erneut Christian Koch alleine hüten. Tomas Pankiewicz fällt weiterhin aus. „Wenn man sieht. was Christian in Wanfried geleistet hat, muss uns nicht bange sein“, sagt Robert Nolte, „wir haben vollstes Vertrauen in ihn.“

Mit Blick auf die gravierenden personellen Engpässe in der jüngsten Zeit ist der TGR-Trainer ganz froh, dass die Serie nun endet. „Andererseits haben wir eine tolle Saison gespielt.“ Die gilt es nun positiv abzuschließen.

„Wir wollen unseren Zuschauern, die uns klasse unterstützt haben, noch einmal ein gutes Spiel zeigen. Und wir freuen uns natürlich auf die Abschlussfeier danach, die der Fanclub organisiert hat“, sagt Robert Nolte.

Von Thomas Walger

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.