2:5 - Calden mit zu vielen Fehlern

+
Störversuch: Die Caldenerin Jaqueline Baumgärtel verfolgt Frankfurts Aurelia Müller. 

Weiterhin ohne Erfolgserlebnis bleibt der Frauenfußball-Regionalligist TSV Jahn Calden auf eigenem Platz, denn auch das dritte Spiel wurde verloren. Gegen Eintracht Frankfurt gab es eine klare 2:5 (1:4)-Niederlage.

„Wir haben viel zu wenig gespielt, sondern es zu oft mit langen Bällen versucht. Dazu sind uns zu viele Fehler unterlaufen“, kommentierte Jahn-Trainer Mario Bock seinen ersten Heimauftritt im Gespann mit Rudolf Merz. Dabei hatte es für die Gastgeberinnen so vielversprechend begonnen, als bereits in der zweiten Minute nach Vorarbeit von Arlene Rühmer, die in die Mitte passte, Sharon Braun die frühe Führung erzielte. Die Freude über das 1:0 währte aber nur kurz, denn nach einem langen Ball war plötzlich Nina Neumann frei im Strafraum und erzielte das 1:1 (4.). Erneut ein langer Ball aus der eigenen Hälfte brachte das 1:2. Jana Schiffhauer war aus ihrem Tor geeilt und Johanna Schäfer hatte an ihr vorbei ins leere Tor geköpft (19.). Nach diesem einfachen Strickmuster fiel auch der nächste Treffer. Frankfurts Torhüterin Elena Bläsers Abschlag an die Strafraumgrenze verwandelte Annika Leber an der zu zögerlichen Schiffhauer vorbei zum 1:3 (23.). Beim vierten Treffer spielte sich Neumann auf der linken Strafraumseite durch und spielte in den Fünfmeterraum, wo Vanessa Klich erhöhte (30.). Kurz vor der Pause sorgten Braun und Rühmer mit Schüssen aus der zweiten Reihe für Gefahr. Nach der Ehrung für Joachim Ciechanowski für sein zwölfjähriges Engagement für den Frauenfußball ging es in der zweiten Halbzeit mit zahlreichen Chancen auf beiden Seiten weiter. Torhüterin Schiffhauer hatte nun einige gute Aktionen. Als Jacqueline Baumgärtel mit einer Kopfballbogenlampe in die lange Ecke zum 2:4 traf, keimte wieder ein wenig Hoffnung auf. Braun hatte den Anschlusstreffer auf dem Fuß, doch sie blieb an der Torhüterin hängen. Im Gegenzug kamen die Gäste wieder zu leicht durch die Mitte und Alberina Syla sorgte mit ihrem Tor zum 2:5-Endstand für die endgültige Entscheidung.

Calden:Schiffhauer - Schäfer (46. Wiegand), Özdemir, Tux - Bock, Merz (83. Nuhn), Rudat, Rühmer, Becker (74. Piebrock) - Baumgärtel, Braun.

Eintracht Frankfurt: Bläser - Würtele (69. Bathmann), Müller (46. Baumann), Uzungüney, Perri - Fushiki (46. Syla), Beuth, Klich (67. Mundt), Sirna - Leber, Neumann.

Tore: 1:0 Braun (2.),1:1 Neumann (4.), 1:2 Schäfer (19., ET), 1:3 Leber (23.), 1:4 Klich (30.), 2:4 Baumgärtel (56.), 2:5 Syla (75.).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.