A-Jugend: Warmetal schlägt Immenhausen 3:2

Hart umkämpft: Im Endspiel um die Meisterschaft setzte sich Warmetal mit 3:2 gegen Immenhausen durch. Hier setzt sich Immenhausens Torben Helmke gegen die Warmetaler Fabian Rose (links) und Nils Bulle durch. Foto: Riéß

Im Endspiel um die Kreismeisterschaft war es spannend bis zur letzten Minute

Calden. In einem hochklassigen Spiel um die Meisterschaft in der Fußball-Kreisliga der A-Jugend setzte sich Warmetal auf dem neutralen Platz in Calden gegen die TSV Immenhausen mit 3:2 (2;1) durch. Über 150 Zuschauer wollten das Entscheidungsspiel der beiden punktgleichen Erstplatzierten am Dienstagabend sehen.

Bereits nach vier Minuten nutzte Warmetal einen doppelten Abwehrschnitzer der TSV zur Führung, Fabio Rudolph behielt am langen Pfosten die Nerven und schob sicher ein. Immenhausen antwortete aber prompt, nach einem Ballgewinn im Mittelfeld passte Alexander Klindworth von rechts in die Mitte, wo Nils Schröder von der Strafraumgrenze unhaltbar ins Tor schlenzte.

Die Abwehr Immenhausens blieb aber weiter vom Pecht verfolgt: Nach einer Kopfballabwehr setzte sich Warmetals Rico Lotzgeselle energisch durch, konnte aber von Keeper Marvin Schmitt gestoppt werden. Der abgewehrte Ball fiel einem grün-weißen Verteidiger vor die Füße, der das Spielgerät im Rückwärtslaufen nicht richtig traf, Florian Schäfer hatte keine Mühe den Ball ins leere Tor zu schieben.

Nun fand Immenhausen keine Antwort mehr, kurz vor der Pause blieben gleich drei Torchancen zum Ausgleich ungenutzt. In der zweiten Halbzeit schafften es beide Teams kaum Struktur ins Spiel zu bringen, spannend blieb es dennoch. Fünf Minuten vor Ende schien die Entscheidung dann gefallen: Es war eine Kombination der fast namensgleichen Lucas und Lukas Fröhlich. Der C-Fröhlich köpfte zum K-Fröhlich, der per Kopf auf 3:1 erhöhte.

Es sollte aber spannend bleiben, denn Warmetal brachte sich selbst in Bedrängnis. Torwart Torben Schmidt kam bei einem Rückpass von der Mittellinie etwas zu zaghaft aus dem Tor, Jan-Torben Helmke erlief den Ball und traf nach einem Pressschlag mit dem Keeper aus spitzem Winkel ins verlassene Gehäuse und läutete damit das Herzschlagfinale ein.

Fast wäre der Sturmlauf am Ende noch belohnt worden, in der vierten Minute der Nachspielzeit flankte Alexander Klindworth von links vor das Tor, die Innenverteidiger verpassten, so bekam Jan-Torben Helmke am langen Pfosten die große Chance die Verlängerung zu erzwingen, aber Schlussmann Torben Schmidt wehrte ab und auch der Nachschuss konnte mit vereinten Kräften abgeblockt werden, sodass am Ende Trainer Frank Waldherr und seine Mannschaft die Meisterschaft und die Teilnahme an der Qualifikation zur Gruppenliga bejubeln konnten. Dort trifft man am Samstag auf Friedrichstein, dem Vertreter Waldecks.

Fünf Tore von Erdmann

Um ins Endspiel um die Meisterschaft zu kommen hatte Immenhausen zuvor die JSG Obermeiser/Westuffeln/Fürstenwald mit 5:2 (0:2) geschlagen. Tim Schweyen und Jonathan Kakalick hatten die JSG in der ersten Viertelstunde überraschend in Führung geschossen, ehe in der Schlussphase Phil Erdmann mit fünf Toren zwischen der 76. und der 90. Minute die Partie drehte. (en)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.