Beachvolleyball: Duo des VC Blockfrei mit Ergebnis bei Deutschen Meisterschaften zufrieden

Ahl/Schubert auf 13. Platz

Schlugen sich tapfer: Die beiden Hofgeismarer Beachvolleyballerinnen Antonia Schubert (links) und Celine Ahl (rechts) bei den Deutschen Meisterschaften in Dresden. Foto:  Privat

Hofgeismar. Auf nationaler Ebene eher unbekannt, traten Celine Ahl (15) und Antonia Schubert (16) bei den Deutschen Meisterschaften im Beachvolleyball der Leistungsklasse U18 an.

Hinter den beiden Hofgeismarerinnen liege ein furioser Saisonverlauf mit zahlreichen Podestplätzen in der nordwestdeutschen Rangliste - auch ohne Kaderförderung, erklärt Claus Schubert, Betreuer des Duos. Bei den Deutschen Meisterschaften in Dresden hatten sie jetzt die Chance, gegen die Elite der deutschen Nachwuchsvolleyballerinnen anzutreten.

Auftaktsieg

Hierzu hatten sie sich zuvor als hessischer Landesmeister qualifiziert. Im Kampf um den nationalen Titel nährte ein ungefährdeter Auftaktsieg gegen die Landesmeisterinnen aus Baden-Württemberg Elsenhans/Kuhn die Hoffnung auf eine vordere Platzierung. Beim darauf folgenden Match gegen die an 1. gesetzten Olympiastützpunktvertreterinnen Niemeyer/Ziemer aus Hamburg wurde allerdings ein Klassenunterschied deutlich. Die Nordhessinnen unterlagen glatt in 0:2 Sätzen.

Gegen Huffmeyer/Mau aus Schleswig-Holstein konnten Ahl/Schubert vom VC Blockfrei Hofgeismar ihr ganzes Können abrufen und dominierten die völlig überforderten Gegner nach Belieben. Das 15:6 und 15:7 war eines der höchsten Siege der Vorrunde, die die zweimaligen Hessenmeisterinnen von 2015 und 2016 als Gruppenzweite beendeten.

Damit war das gesteckte Minimalziel der Hofgeismarerinnen, das Überstehen der Vorrunde, bereits erreicht.

In der Hauptrunde des starken Teilnehmerfeldes aus den verbliebenen Landes- und Bundeskaderspielerinnen machten sich jedoch Verletzungssorgen bei Celine Ahl bemerkbar.

Es fehlte in der Begegnung gegen die bayrischen Landesmeister U19 an der gewohnten Spritzigkeit. Annahmeschwächen verhinderten im Match gegen Deisel/Schwarz aus Unterhaching den sonst so sicheren Spielaufbau der Nordhessinnen. Auch eine Leistungssteigerung im zweiten Satz konnte die Niederlage nicht verhindern.

Das K.O.-Spiel gegen die Fünftplatzierten des Beach-Bundespokals Brandstetter/Krippahl vom SV Lohhof forderte, trotz einsetzenden Kräfteverschleißes und stärker werdender Rückenbeschwerden, dem Hessen-Duo noch einmal einen Tie-Break ab, der mit einem 12:15 allerdings für das vorzeitige Turnieraus sorgte.

Mit dem 13.Platz bei den Deutschen Meisterschaften geben sich Ahl/Schubert dennoch angesichts der hohen Leistungsstärke ihrer Konkurrentinnen zufrieden. (eg/geh)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.