Frauenhandball-Landesliga: Hoof/Sand/Wolfhagen gelingt 35:33-Erfolg in Waldau

HSG mit ansteigender Form

Stark in der Offensive: Aiken Sule trug mit acht Treffern zum Sieg der HSG Hoof/Sand/Wolfhagen gegen TuSpo Waldau bei. Foto:  Fischer

Kassel-Waldau. Erstmals konnte der Frauenhandball-Landesligist HSG Hoof/Sand/Wolfhagen beim TuSpo Waldau mit 35:33 (17:17) gewinnen.

„Heute haben sich unsere Spielerinnen wieder gegenseitig unterstützt und eine geschlossene Mannschaftsleistung gezeigt“, freute sich HSG-Betreuer Bernd Oberbeck über die Leistungssteigerung seiner Mannschaft, die auf vier Spielerinnen verzichten musste. Dafür half die beruflich nach Wiesbaden verzogene Angela Wietis aus, die im Heimaturlaub weilte.

In einem schnellen Spiel gingen die Gäste gleich durch Hanna von Dalwig in Führung, gerieten danach aber mit 1:3 und 6:9 ins Hintertreffen. Der Drittletzte Waldau machte dabei viel Tempo und zeigte sich sehr kampfstark.

„Mir ist unverständlich, warum diese Mannschaft so weit unten steht“, hat Oberbeck einen Gegner gesehen, der sich deutlich besser als sein Tabellenplatz präsentiert hat. Die Gäste zeigten sich von diesem Rückstand aber nicht beeindruckt, spielten ohne große Hektik ihre Angriffe aus und gingen wieder mit einem Tor in Führung. Auch die Rote Karte gegen Torhüterin Malgorzata Rodziewicz, die in der 27. Minute aus ihrem Tor herauskam, um einen Angriff abzufangen, aber dabei mit ihrer Gegenspielerin zusammenstieß, führte zu keinem Bruch im Spiel der Gäste. Mit einem 17:17-Gleichstand ging es in die Halbzeitpause.

In der zweiten Halbzeit ging die HSG in der Abwehr noch entschlossener zur Sache und Laura Clobes machte im Tor ein starkes Spiel. Vorne gelang es immer wieder durch Aileen Sule aus dem Rückraum und Lea Willer, in die Lücken der gegnerischen Abwehr zu stoßen. Außerdem nutzte Nastassja Haupt ihren Platz auf Außen und markierte drei Tore. So setzten sich die Gäste auf vier Tore ab. Waldau gab aber nicht auf und kämpfte sich bis auf zwei Tore heran. Zu mehr reichte es jedoch nicht, denn in den entscheidenden Phasen konnte Clobes einige Großchancen entschärfen.

Hoof/Sand/Wolfhagen: Rodziewicz (1.-27.), Clobes (27.-60.) - E. Lubach, L. Lubach (2), H. v. Dalwig (10), T. v. Dalwig, Willer (3), Engelbrecht, Sule (8), Larbig (1), Neurath (8/5), Haupt (3), Wietis.

Spielverlauf: 3:1 (3.), 9:6 (12.), 9:10 (15.), 14:15 (25.), 18:19 (32.), 19:23 (39.), 23:27 (45.), 30:32 (54.), 31:33, 33:35 (60.). (zmw)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.