Hofgeismar/Grebenstein gewinnt gegen Wilhelmshöhe

Befreiungsschlag für die SHG

Durchgesetzt : Jenny Hübner von der SHG kann nicht am Torwurf gehindert werden. Foto: Joachim Hofmeister

Hofgeismar – Erfolgreich verlief der Wochenendspieltag in der Frauenhandball-Bezirksoberliga für die heimischen Vertreter. Die SHG Hofgeismar/Grebenstein und die HSG Reinhardswald gewannen. Nur Wesertal II verlor, brachte aber den Favoriten HSG Baunatal an den Rand einer Niederlage.

Hofgeismar/Grebenstein - Wilhelmshöhe 26:14 (13:4). Einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt machte die SHG Hofgeismar/Grebenstein mit dem unerwartet hohen Heimsieg über den Vorletzten TSG Wilhelmshöhe. Es war zugleich der erste Sieg nach zehn sieglosen Spielen. Den letzten Sieg hatte es im Hinspiel in Wilhelmshöhe gegeben. Die SHG kam gut ins Spiel. Vorne wurde Druck gemacht und in die Lücken gestoßen, so lange bis eine gute Wurfposition gefunden wurde. Dazu stand die Abwehr stabil und Michelle Mander war ein sicherer Rückhalt. Auch das Tempogegenstoßspiel funktionierte, so dass die SHG schon zur Pause klar mit 13:4 führte.

In der zweiten Hälfte geriet der Sieg auch nach einer kleinen Schwächephase, in der die TSG auf sieben Tore herankam nicht in Gefahr.

Hofgeismar/Grebenstein:Mander, Knieriem - Klemme (1), Eckhardt (2), Faust/Seitz? (1), Göttlicher (4), Stollfuß (2), V. Klapp (1), Enders (5), Hübner (3), Grede (1), S. Klapp (1), Rietschel (5/3).

Wesertal II - HSG Baunatal 24:25 (12:13). Nur knapp eine Überraschung verpasste die HSG Wesertal II gegen den favorisierten Zweiten HSG Baunatal. „Es war eine unserer besten Leistungen. Mit unserer offensiven 5:1-Abwehr haben wir früh den Baunataler Spielfluss unterbunden“, lobte HSG II-Trainer Frank Schilke seine Mannschaft. Diese blieb immer im Spiel, lag zur Pause nur mit einem Tor zurück. Eine kleine Schwächephase zu Beginn der zweiten Hälfte führte dazu, dass sich Baunatal bis auf 17:13 absetzte. Die Wesertalerinnen zeigten aber Moral. Mit viel Risiko in der Abwehr kamen sie wieder auf ein Tor heran. Selbst nach dem 21:25 zwei Minuten vor Schluss schafftensie noch den Anschluss.

Wesertal II:Haupt, Götze - N. Schilke (1), Kira Köster (1), Cohaus (1), Kim Köster (2), Nückel (8/2), C. Przyludzki (2), Betker (2), Eckert, Brockmann (1), Al Sabsabi (2/1), Meth (4).

Bad Wildungen/Friedrichstein/Bergheim II - Reinhardswald 27:32 (11:15). Mit dem Auswärtssieg konnte sich die HSG Reinhardswald wieder auf den vierten Platz verbessern. Lange Zeit war die erste Halbzeit sehr ausgeglichen mit wechselnden Führungen, bevor die Gäste eine 15:11-Pausenführung herauswarfen. Die Bundesligareserve kämpfte sich aber wieder heran und konnte ausgleichen. Zwischen der 54. und 57. Minute fiel die Entscheidung als die Gäste trotz Unterzahl auf 30:26 wegziehen konnten.

Reinhardswald: Seifert (1) - Dippel, Krause (7), Löber (6), Hertkorn (1), Kompa (13/3), Schwarz, Vetterlein, Seitz (3), Simon, Heuer (1).  zmw

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.