1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport
  4. Sport Hofgeismar/Wolfhagen

Die Jugend forscht weiter

Erstellt:

Von: Raphael Wieloch

Kommentare

Die Neuzugänge der SG Calden/Meimbressen: Louis Siebert (von hinten links), Marko Utsch, Nils Mackewitz, Hannes Dittmar, Tamer Celik, Dorian Bojic sowie Paul Bode (von vorne links), David Gerdesmeier, Jason Busch und Jannis Käckel.
Die Neuzugänge der SG Calden/Meimbressen: Louis Siebert (von hinten links), Marko Utsch, Nils Mackewitz, Hannes Dittmar, Tamer Celik, Dorian Bojic sowie Paul Bode (von vorne links), David Gerdesmeier, Jason Busch und Jannis Käckel. © Raphael Wieloch

Calden/Meimbressen – Sein Tatendrang, seine Vorfreude auf das bevorstehende Projekt, wie er es selbst nennt, ist Altan Ersoy deutlich anzumerken. Der neue Trainer von Fußball-Gruppenligist SG Calden/Meimbressen will den vom Verein eingeschlagenen Weg weitergehen. Er setzt auf junge Spieler. Jene Jungspunde, die in der vergangenen Saison einen großen Teil zum Klassenerhalt beigetragen haben.

Zweieinhalb Wochen gab Ersoy seiner Mannschaft Zeit zum Regenerieren. Dann bat der neue Mann an der Seitenlinie zum Auftakt in die Vorbereitung. „Das hier fühlt sich heimisch an“, gibt der gebürtige Spangenberger einen Einblick in seine Gefühlswelt.

Die Spielgemeinschaft ist Ersoys erste Trainerstation im Seniorenbereich. Zuvor trainierte er zwei Jahre lang die B-Jugend des KSV Baunatal. Seine ersten Schritte als Coach machte der B-Lizenz-Inhaber aber beim SV Türkgücü Kassel, wo er als Co-Trainer der Reservemannschaft den Aufstieg in die Kreisoberliga schaffte. Was ihn zu Calden/Meimbressen zog? „Die Verantwortlichen des Vereins haben mir ein überzeugendes Konzept vorgestellt. Außerdem hatte ich direkt das Gefühl, dass ich es hier mit offenen und ehrlichen Menschen zu tun habe“, sagt der neue Coach, der sich die letzten elf Partien der SG in der abgelaufenen Saison allesamt angeschaut hat. Sein erster Eindruck von der Mannschaft ist durchweg positiv: „Die Jungs sind jung und wild – das gefällt mir. Super finde ich auch, dass sie in ihrer Freizeit viel zusammen machen.“

Altan Ersoy
Altan Ersoy © Raphael Wieloch

Größtenteils hat sich die SG mit Spielern aus der eigenen Jugend verstärkt. Sieben der zehn Neuzugänge kommen aus dem Nachwuchsbereich. Mit Marko Utsch ist indes ein erfahrener Spieler vom OSC Vellmar zur Spielgemeinschaft gewechselt.

Das Gerüst steht, die Zielsetzung ist klar: „Wir wollen nicht über den Abstieg reden“, so Ersoy, der mit seinem Team am ersten Spieltag ausgerechnet gegen Türkgücü ran muss. (Raphael Wieloch)

Auch interessant

Kommentare