Ex-Hofgeismarer Fußballchef ist tot

Bertelmann mit 81 Jahren gestorben

Am Freitag verstorben: Karl-Heinz Bertelmann. Foto:  nh

Hofgeismar. Der Fußballkreis Hofgeismar-Wolfhagen trauert um Karl-Heinz Bertelmann. Der ehemalige Hofgeismarer Fußballchef starb am Freitag im Alter von 81 Jahren in der Universitätsklinik Göttingen.

Der gebürtige Hofgeismarer, der zuletzt im Philippsstift Immenhausen wohnte und an den Folgen einer Krebserkrankung starb, wird den meisten Vereinen hauptsächlich wegen seiner langjährigen und erfolgreichen Schiedsrichtertätigkeit in Erinnerung bleiben. Karl-Heinz Bertelmann schaffte es bis in die Regionalliga. Einer seiner Höhepunkte war Spiel des KSV Hessen Kassel in der Saison 1964/1965 gegen den großen FC Bayern München mit seinen Stars Franz Beckenbauer, Sepp Maier und Gerd Müller.

Die Löwen siegten 3:1, die Münchner schafften dennoch den Aufstieg aus der damals noch zweitklassigen Regionalliga in die Bundesliga.

Gegen Zusammenschluss

Karl-Heinz Bertelmann verschaffte sich aber auch neben dem Platz viel Respekt. Der Mann der klaren Worte war kein Befürworter des Zusammenschlusses der beiden Fußballkreise Hofgeismar und Wolfhagen im Jahr 2004. Im Gegenteil. Karl-Heinz Bertelmann, der 20 Jahre lang Leiter der Fußballsparte seines Heimatvereins VfL Veckerhagen war und unter anderem mit der DFB-Ehrennadel in Gold ausgezeichnet wurde, machte nie ein Hehl daraus, dass er die Fusion nie wollte.

Karl-Heinz Bertelmann, der Ehefrau Lisa, drei Kinder sowie fünf Enkel- und zwei Urenkel hinterlässt, wird auf dem Friedhof in Veckerhagen seine letzte Ruhe finden. Der Termin der Beisetzung steht noch nicht fest. (red)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.