Handball-Bezirksoberliga: Zierenberg holt gegen Zweiten Bettenhausen 26:26-Remis

Das beste Spiel der Saison

Sorgte wieder für die nötigen Treffer: Zierenbergs Marcel Kunz. Foto:  Hofmeister

Zierenberg. Mit dem besten Spiel der Saison und einem hoch verdienten 26:26-Unentschieden verabschiedeten sich die Zierenberger Handballer gegen den Tabellenführer von ihrem heimischen Publikum.

Auf diese Leistung konnten die Gastgeber zu Recht stolz sein. Ohne die verletzten, erkrankten und verhinderten Spieler Dennis Schindehütte, Daniel Weber, Sebastian Barthel und Tore Pfeiffer traten sie gegen die favorisierten Gäste des VfB Viktoria Bettenhausen an.

Von Beginn an waren die HSCer vor einer knapp besetzten Tribüne hell wach, zeigten sich in der Abwehr lautstark und sehr präsent und ließen keinen Zweifel daran, dass sie sich an diesem Tag nicht so einfach geschlagen geben würden.

Aus einer sehr guten Mannschaftsleistung ragten dabei zwei Spieler noch etwas hervor: Während Daniel Kunz eine sehr starke Abwehrleistung zeigte, sorgte sein Bruder Marcel im Angriff für die nötigen Treffer.

Die favorisierten Gäste hatten sich diese Aufgabe beim Tabellensiebten sicher einfacherer vorgestellt, hemmten sich aber durch die eigene Fehler und die Angst, dass das Spiel und damit der Aufstieg vielleicht verloren gehen könnten.

So entwickelte sich eine Begegnung auf Augenhöhe in der die Warmetaler meistens eine Antwort auf die Angriffsversuche der Gäste hatten, hellwach agierten und beim Stand von 4:2 und 8:6 sogar mit zwei Treffern in Führung gehen konnten. Bis zur Halbzeit wechselte die Führung dann noch einige Male, bevor es mit einem gerechten 12:12 zum Pausentee ging.

Für den zweiten Durchgang machte sich die Hoffnung bei den HSC-Anhängern breit, dass ihr Team die gezeigte Leistung aus den ersten dreißig Minuten hinüber retten könne, doch die Gäste erwischten den besseren Start. Über 12:13 und 14:14 gelang es den Bettenhäusern sich auf 17:14 abzusetzen und damit erstmals in der Partie eine Führung zu erreichen. Doch die Zierenberger kamen zurück. Die beiden viel umjubelten Tempogegenstoßtreffer von Ben Rode brachten den Ausgleich zum 22:22. Das Spiel war wieder offen und es entwickelte sich eine spannende Schlussphase in der beide Teams den Siegtreffer auf der Hand hatten. Eine Minute vor dem Ende fiel schließlich der Treffer durch den HSC zum 26:26-Endstand. eine verdiente Punkteteilung.

Zierenberg: Rudolph, Zimmermann (Tor), Foschum, Jakob (4), Richter, Schnitzer, M. Kunz (8), Feller (2), Rode (5), Spangenberg (1), Cermák (5), D. Kunz (2). (eg/geh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.