Wesertaler Frauen gewinnen deutlich gegen Twistetal

Bissige HSG auf dem Vormarsch

+
Die Gegnerin im Blick: Wesertals Abwehr um Linda Meth und Torfrau Diana Henze ging gegen Twistetal (Hanna Brida) konzenzent zu Werke.

Dritter Sieg im vierten Spiel: Wesertals Landesliga-Handballerinnen setzten sich mit 26:18 (12:7) gegen die HSG Twistetal durch. „Ich war mir sicher, dass wir gewinnen werden. Nicht aber in dieser Höhe“, war Trainer Jürgen Herbold überrascht vom deutlichen Erfolg.

Zu Beginn der Partie sah es allerdings nicht danach aus. Wesertal kam nicht ins Rollen. Die Gastgeberinnen erzielten erst nach fünf Minuten ihren ersten Treffer. „Wir haben uns am Anang sehr schwer getan.“ Die Übergänge von den Halbpositionen entsprachen ganz und gar nicht den Vorstellungen des HSG-Trainers. Herbold nahm früh eine Auszeit. Nach einigen klaren Worten und Anweisungen war sofort mehr Bewegung im Spiel nach vorn. 146 Zuschauer in der Oeldelsheimer Halle sahen nach nach 21 Minuten ein 9:3 auf der Anzeigetafel.

Bis zum Pausenpfiff warfen die Wesertalerinnen weitere fünf Tore, auf Seiten der Gäste waren es vier.

Angetrieben von den Fans war die Abwehr auch nach dem Seitenwechsel sofort wieder auf Betriebstempertur, jede gute Aktion wurde von den Anhängern lautstark bejubelt. Gegen die sehr starke Defensive der HSG blieb vor allem der Rückraum der Twistetaler Mannschaft blass. Es war eindeutig zu wenig, was der Gegner aus dem Rückraum ablieferte. Wesertal hatte aber auch ein wenig Glück, denn die Gäste warfen zwei Siebenmeter in Folge an den Pfosten.

„Allgemein war der Abwehrverbund richtig gut“, lobte Herbold die massive Deckung. „Sie war für mich der Matchwinner.“

Als Eva Kaczor in der 51. Minute das 23:14 erzielte, stand für HSG-Fan Florian Westermann fest: „Das wars. Jetzt kann nichts mehr schief gehen.“

Der treue Anhänger hatte wie Trainer Herbold mit einem knapperen Ausgang gerechnet. „Die Partien gegen Twistetal waren in der Vergangenheit stets eine enge Kiste. Heute war es nicht so spannend. Die Gäste haben mich ein wenig enttäuscht, was die Leistung unserer Spielerinnen aber nicht schälern soll.“

Wesertal: Henze, Aßhauer (Tor) - Wessel (5), Kaczor (4), Keßeler (4), Kranz (3), Ann-Sophie Przyludzki (3), Herbold (2/1), Martin (2), Meroth (1), Schilke (1), Meth (1), Riedel, Leibecke, Stas.

Tore Twistetal:Brida (4), Happe (4), Isenberg (4/2), Zähler (2/1), Grabarz (1), Meier (1), Scheele (1), Padberg (1/1).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.