SHG bleibt Spitzenreiter

Bittere Heimniederlage für Wesertal

+
Til Schräder von der HSG Wesertal versucht, an Marcel Thies von Eintracht Baunatal II vorbei zu kommen.

Hofgeismar – Nach einer unerwarteten Heimniederlage gegen Eintracht Baunatal II hat sich die HSG Wesertal vorerst aus dem Meisterschaftsrennen verabschiedet.

Der Rückstand zum Spitzenreiter SHG Hofgeismar/Grebenstein beträgt sieben Spieltage vor Saisonende vier Punkte. Die SHG gewann bei Fuldatal/Wolfsanger und verteidigte so den Vorsprung von einem Punkt auf Verfolger Korbach, der gegen Lohfelden/Vollmarshausen die Oberhand behielt. Reinhardswald kam gegen Heiligenrode nicht über ein Remis hinaus und Ahnatal/Calden holte bei der HSG Baunatal II zwei wichtige Punkte im Abstiegskampf

Fuldatal/Wolfsanger II - Hofgeismar/Grebenstein 31:35 (15:19).Das Spiel bei der HSG Fuldatal/Wolfsanger II war das erwartet schwere Spiel für die SHG Hofgeismar/Grebenstein. In der ersten Hälfte der ersten Halbzeit lagen die Gäste zwischenzeitlich mit 7:4 vorne, doch konnten die Gastgeber schnell ausgleichen. „Uns sind da zu viele technische Fehler unterlaufen“, bemängelte SHG-Co-Trainer Udo Traute die Anfangsviertelstunde seiner Mannschaft. Sie konnte sich aber steigern und zog auf 15:10 davon. Bis zum 19:14 hielt dieser Vorsprung, ehe die Landesligareserve per Siebenmeter auf 15:19 verkürzte.

Nach der Pause konnte die SHG auf 22:16 erhöhen. Es wurde danach aber noch einmal eng, denn nach acht Minuten mit nur einem Tor und vielen Fehlwürfen schafften die Gastgeber den 22:23-Anschlusstreffer. Die Gäste fingen sich aber wieder und konnten innerhalb von drei Minuten durch zweimal Christopher Gerhold und einmal Georges wieder auf 26:22 erhöhen. Die HSG blieb aber bis zum 30:33 in Spiel, ehe Felix Köster und Jonas Kramski alles klarmachten.

SHG:S. Schröer, Brand - Göttlicher (3), Gemmecker, J. Schwarz (2), Schilke (4), L. Lielischkies, P. Schröer, Kramski (5/2), Köster (3), Kurban (1), Erger (4), Gerhold (4), Georges (7).

Bester Schütze Fuldatal/Wolfsanger II:Müller (7/4).

Wesertal - Eintracht Baunatal II 17:21 (10:9).Völlig überraschend verlor die HSG Wesertal gegen den Elften GSV Eintracht Baunatal II mit 17:21. Es war die erste Heimniederlage der HSG, die einen erheblichen Rückschlag im Aufstiegsrennen bedeutet. Baunatal versuchte von Beginn an mit einer soliden Abwehrarbeit und über geduldig vorgetragene Angriffe den Gastgebern den Schneid abzukaufen. So mussten die Wesertaler viel Energie in die Abwehrarbeit stecken und kamen vorne zu keinem flüssigen Spiel. So musste jeder Torerfolg hart erkämpft werden. Zumindest konnte die HSG einen 6:9-Rückstand aufholen und ausgleichen. Sehenswert war der direkt verwandelte Freiwurf von Mirko Dworog zur 10:9-Pausenführung.

In der zweiten Halbzeit wurde es noch zäher. Die HSG-Werfer scheiterten immer wieder am überragenden GSV-Torhüter Constantin Paar. Auch HSG-Torhüter Tobias Wellhausen wusste zu überzeugen, doch angesichts von nur sieben erzielten Toren in der zweiten Hälfte, davon nur zwei in den letzten 14 Minuten war die Niederlage nicht zu vermeiden.

Wesertal: T. Wellhausen, Meier - Ma. Herbold (1), T. Herbold (1), Warnecke, Kaufmann (2), Schräder (4), Ja. Brunst, Freybott (1), Ju. Brunst (3), Theiß (1), J. Wellhausen (2), Simon, Dworog (2).

Bester Torschütze E. Baunatal II: Ochmann (6).

HSG Baunatal II - Ahnatal/Calden 32:33 (18:18). Mit dem Tor von Stefan Hermenau zum 33:32-Sieg in der Schlussminute bei der HSG Baunatal II holte die HSG Ahnatal/Calden mit dem zweiten Auswärtssieg in Folge wichtige Punkte gegen den Abstieg. Zu diesem wichtigen Spiel halfen bei den Gäste die Routiniers Marcus Pilz, Michael Dietzsch und Ivars Geislers aus. Zunächst gerieten die Gäste jedoch mit 4:8 ins Hintertreffen. In einer torreichen Partie konnten sich die Gäste herankämpfen und gingen mit einem 18:18-Gleichstand in die Pause. Mitte der zweiten Hälfte lag Baunatal wieder mit drei Toren vorne, bevor die Gäste wieder ausglichen und schließlich siegten.

Ahnatal/Calden:Ledderhose, Schmidt - Pächer (7/1), Dietzsch (6/1), Most (5/2), Kolodziej, Cramer, Pilz (4/2), Hermenau (8), Schareina, Bier (2), L. Sommerlade, Geislers, Sostmann (1).

Bester Torschütze HSG Baunatal II:Richter (12/4).

Reinhardswald - Heiligenrode 24:24 (12:11).Durch die beiden Tore von Henning Albrecht per Siebenmeter und Dominik Heib in der letzten Sekunde des Spiels konnte die HSG Reinhardswald gegen den TSV Heiligenrode gerade noch eine Niederlage verhindern. Dabei hatte es gerade im ersten Drittel nach einem Sieg ausgesehen, als sich die HSG bis auf 9:5 absetzen konnte. Nach der Pause kippte das Spiel zu Gunsten der Gäste, die erstmals mit 15:14 in Führung gingen. Beim 21:20 lag wieder Reinhardswald vorne. Trotz Roter Karte für TSV-Spielmacher Tim Giese drehten die Gäste den Rückstand noch einmal, ehe die HSG noch einen Punkt retten konnte.

Reinhardswald: Kaufmann, Twele - Dettmar, Fülling, Niemeier (3), Maier, H. Albrecht (3), Man. Simon (3/3), F. Albrecht (1), Reuse (4), Konze (8), Kwiatkowski, Schwenke, Heib (2).

Bester Torschütze Heiligenrode:Tim Giese (5/3).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.