Sander Angreifer trifft zweimal beim 3:0 in Eichenzell

Bravo, Bravo-Sanchez

Vollstrecker und Vorbereiter: Der Sander Antonio Bravo-Sanchez (am Ball im Spiel gegen Dörnberg) brachte seine Farben in Eichenzell mit 2:0 in Führung und bereitete auch das 3:0 durch Jan-Philipp Schmidt vor. Foto: Michl

Eichenzell – Im letzten Spiel des Jahres in der Fußball-Verbandsliga hatte der SSV Sand allen Grund, symbolisch die Sektkorken knallen zu lassen. Der Grund: Die Mannschaft von Trainer Mario Deppe feierte beim FC Eichenzell einen 3:0 (0:0)-Sieg.

Für SSV-Fußballchef Helmut Bernhardt gab es nichts zu meckern. „Jetzt können wir sehr zufrieden in die Winterpause gehen.“ Und mit einem Augenzwinkern meinte er weiter: „Im Restprogramm brauchen wir noch ein paar Punkte, um am Ende nicht auf einem Abstiegsplatz zu landen.“ Die Sander sind jetzt Fünfter und haben auf die Aufstiegsrunde noch im Blick: Der Rückstand zu Platz zwei beträgt, bei einer weniger absolvierten Partie, fünf Punkte.

Im ersten Spielabschnitt lieferten sich beide Mannschaften einen jederzeit packenden Schlagabtausch. Beim Chancenverhältnis hatten die Sander aber knapp mit 3:2 die Nase vorne. Zwei Mal kam Jan-Philipp Schmidt nicht zum krönenden Abschluss. Dann traf Tobias Oliev nur die Metallstange.

Bei den Hausherren hätte Rudi Wasirow im Doppelpack das Signal auf Grün stellen können, doch er verzweifelte jeweils am glänzend reagierenden SSV-Schlussmann Johannes Schmeer.

Auch nach dem Seitenwechsel schenkten sich beide Mannschaften nichts. Als Tobias Oliev im Platzherrenstrafraum nur regelwidrig am Erfolg gehindert werden konnte, nutzte Antonio Bravo-Sanchez (66.) den fälligen Strafstoß zum Sander Führungstreffer.

Eichenzell erhöhte sofort das Tempo und den Druck, drängte mit Macht auf den Ausgleich – und lief damit nur fünf Minuten später prompt ins offene Messer. Nach feiner Vorarbeit von Jan-Philipp Schmidt konnte sich Antonio Bravo-Sanchez (71.) mit seinem siebten Saisontreffer zum zweiten Mal in die Torschützenliste eintragen.

Damit waren die Sander aber noch nicht durch. Denn Eichenzell bekam ebenfalls einen berechtigten Strafstoß zugesprochen, den jedoch Ferhat Yildiz (82.) nicht verwerten konnte. Er scheiterte an Keeper Johannes Schmeer. Helmut Bernhardt: „Hätte Yildiz getroffen, wäre es vermutlich noch einmal ganz eng geworden.“

So aber lief es zur Zufriedenheit der Sander. Alle Zweifel am Sieg beseitigte dann fast im direkten Gegenzug auf Vorlage von Sancho-Bravo Jan-Philipp Schmidt (85.) mit seinem Tor zum 3:0. Eichenzells Widerstand war damit gebrochen.  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.