Regionalligist empfängt das Schlusslicht

Calden darf Gegner nicht unterschätzen

Wieder fit: Fabienne Schlieper steht im Heimspiel gegen Sindelfingen wieder für einen Einsatz bereit. Foto: Hofmeister

Calden – Nach drei erfolgreichen Auftritten in der Fremde findet am Sonntag (14 Uhr) auf dem Kaiserplatz das erste echte Heimspiel des Frauenfußball-Regionalligisten TSV Jahn Calden gegen den VfL Sindelfingen statt.

Das erste Heimspiel deshalb, weil Calden die ersten beiden Heimspiele auf Kunstrasenplätzen in der Region austrug. Die wichtigsten Fragen vor dem Spiel:

Kann das Spiel angesichts der schlechten Wetterlage überhaupt stattfinden?

Jahn-Trainer Wolfgang Berndt ist durchaus zuversichtlich, dass die Partie ausgetragen werden kann: „Der Platz sieht noch relativ gut aus. Ich gehe davon aus, dass gespielt werden kann, wenn es nicht dauerhaft regnet.“

Wie ist die Ausgangslage beider Teams?

Die spricht eindeutig für Calden, das sich nach dem 3:0-Sieg in Hegau auf den siebten Platz verbessert hat. In der Tabelle der letzten fünf Spiele liegen die Nordhessinnen nach einer Niederlage und vier Siegen gar an zweiter Stelle. Auch in der Torschützenliste haben Sharon Braun mit 13 und Johanna Hildebrandt mit elf Toren aufgeholt. Ganz anders sieht es hingegen bei Sindelfingen aus. Das Schlusslicht hat bereits elf Punkte Rückstand auf den ersten Nichtabstiegsplatz, sodass der freie Fall von der zweiten Liga in die Oberliga droht. Nach vier Siegen in der Vorbereitung verliefen auch die beiden Heimspiele nach der Winterpause ernüchternd, als es gleich gegen Mitkonkurrenten Hegau ein 0:2 und anschließend gegen den Zweiten Sand II eine 0:2-Niederlage gab.

Wie schätzt Caldens Trainer die Lage ein?

Wolfgang Berndt ist natürlich mit der Optimalausbeute von neun Punkten aus den ersten drei Spielen des neuen Jahres sehr zufrieden, warnt aber davor, den Gegner zu unterschätzen: „Bei uns läuft es momentan gut. Wir liegen im sicheren Mittelfeld und können uns noch etwas verbessern. Gegen Sindelfingen wird es entscheidend sein, dass wir das Spiel mit dem gleichen Einsatz und der gleichen Konzentration angehen werden.“

Wie ist die Personallage?

Gegenüber dem Hegau-Spiel kehren Fabienne Schlieper und Jacqueline Künzl wieder in die Mannschaft zurück.

Wie verlief das Hinspiel?

Im Hinspiel gab es mit dem 8:0-Sieg den höchsten Caldener Sieg in ihrer Regionalligageschichte.  zmw

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.