Kreisliga A: Auch Schauenburg und Espenau ziehen an Diemeltal vorbei

Calden/M. II jetzt an der Spitze

Zweikampf: Caldens Jan Schröder stört Schönebergs Sofiene Houij. Foto: Hofmeister

Hofgeismar/Wolfhagen – Die Fußball-Kreisliga A hat einen neuen Spitzenreiter: Die SG Calden/Meimbressen II zog durch einen 2:1--Heimsieg über Schöneberg am Diemeltal vorbei, das spielfrei war.

Die Diemeltaler rutschen auf Rang vier ab, da auch die beiden anderen Verfolger, Schauenburg II und Espenau ihre Spiele gewannen. Das Spiel von Hombressen/Udenhausen II gegen Weser/Diemel wurde wegen Unbespielbarkeit des Platzes abgesagt.

SG Schauenburg II - TSV Immenhausen II 7:4 (3:2). Die Überraschung blieb aus. Doch so eine glatte Sache, wie man es sich in Schauenburg vorgestellt hatte war es auch nicht. Das Schlusslicht aus Immenhausen hielt das Spiel gegen den Tabellenzweiten lange offen. Die Anfangsphase war bemerkenswert: Nicht der hohe Favorit legte vor, sondern die Gäste lagen nach drei Minuten in Führung. Nawid Rahmani hatte getroffen. Dann zeigte Schauenburg warum es zu den Spitzenteams der Liga zählt: Daniel Hischemöller (8.), Marco Schneider (17.) und Adrian Siciliano (22.) sorgten binnen einer Viertel Stunde für den erwarteten Spielstand. Doch die Gäste hielten dagegen, Henric Radanovic (27.) sorgte für den Anschlusstreffer. mit 3:2 wurden auch die Seiten gewechselt. Nach Treffern von Christian Lies (52., Schauenburg) und Lenard Schröder (53., Immenhausen) bliebt das Spiel bis zur 73. Minute offen. Dann traf erneut Siciliano für die Gastgeber. Yannic Schneider (79.) baute den Vorsprung auf 6:3 aus. Rahmani (87.) verkürzte noch einmal, bevor Marco Patalong der 7:4-Endstand gelang. „Es war ein verdienter Sieg, auch wenn er ein wenig zu hoch ausfiel“, bilanzierte Schauenburgs sportlicher Leiter Reiner Reuter, der dem unterlegenen Schlusslicht Respekt zollte: „Die Gäste haben viel besser gespielt als ihr Tabellenplatz aussagt. Wir haben schon gegen viel schlechtere Teams gespielt.

TSV Fürstenwald - SV Espenau 1:8 (0:5). „Wir haben eine Spitzenmannschaft gesehen. Sie waren stärker als wir“, kommentierte Abteilungsleiter Markus Klapp die Heimniederlage seiner Mannschaft. Nur der ersten viertel Stunde konnte er etwas Gutes abgewinnen: „Da konnten wir gut mithalten.“ auch stärker. erste viertel stunde in ordnung, konnten gegenhalten. Dann brachte Sebastian Hackert (21.) den Gast in Führung. Nico Weller sorgte nach einer halben Stunde für die Vorentscheidung. Binnen drei Minuten (31., 34.) erhöhte er für Espenau auf 3:0. Dazwischen eine Rote Karte für Matthias Rehrmann wegen Schiedsrichterbeleidigung. Klapp: „Da war die Luft raus.“

Noch vor der Pause erhöhten Alexander Kindworth (38.), undDavid Moldenhauer ((40.) auf 5:0. Seine Saisontreffer zwölf bis 14 (48., 58., 82.) erzielte Kindworth dann in Dazwischen erzielte Tobias Müller zum zwischenzeitlichen 1:7 den Fürstenwalder Ehrentreffer. Da standen nur noch neun TSV-Akteure auf dem Platz. Alexander Damm (61.) hatte Gelb-Rot gesehen.

SG Calden/Meimbressen II - TSV Schöneberg 2:1 (1:1). Die drei Punkte, die für die Gruppenligareserve die erneute Tabellenführung brachten, mussten erst erarbeitet werden. Die Schöneberger erwiesen sich als hartnäckiger Gegner und bekamen gute Kritiken von der SG. „Der TSV spielte besser als ein Tabellenneunter. Aber dass wir gewonnen haben ist auch nicht ganz unverdient, denn über die gesamte Spielzeit betrachtet, hatte unsere Mannschaft ein kleines Chancenplus“, meinte der Meimbresser Sven Rudolph.

Der notierte eine 1:0-Führung der Heimelf nach 22 Minuten durch Lars Krätschmer. Für Schöneberg glich drei Minuten später David Piatek aus. So wurden auch die Seiten gewechselt.

Spielerisch kann SG-Trainer Uwe Mackewitz derzeit aus dem Vollen schöpfen. Diesmal konnte er Dennis Faust im Angriff einsetzen und der sorgte für den Siegtreffer nach 57 Minuten durch einen Kopfball, die Flanke hatte Krätschmer, Torschütze zum 1:0, geschlagen. Faust hatte noch eine gute Kopfballchance. Doch es reichte auch so zur Übernahme der Tabellenführung von Diemeltal 08. Mit zwei Punkten vor der Konkurrenz thront die Gruppenöligareserve nun oben.

Carsldorf - Riede 5:0 (3:0). Der TSV Carlsdorf scheint das Siegen wieder gelernt zu haben. Nachdem er bereits die letzten beiden Punktspiele gewonnen hatte, punktete er am Sonntag auch gegen Riede. 5:0 stand es im Duell der Kellerkinder.

„Es hätte auch 8:2 ausgehen können“, meinte Abteilungsleiter Dirk Deichmann. Die Carlsdorfer erwischten einen Start nach Maß. Bereits nach einer Minute lagen sie in Führung. Einen langen Ball über die Abwehr erlief Luca Grete. Mit einem strammen Rechtsschuss ließ er Riedes Schlussmann Michael Metzler keine Chance. Vier Minuten später konnte Carlsdorf wieder jubeln: Yannic Harbusch traf auf Vorlage von Nils Sperling zum 2:0. Erneut Harbusch besorgte auch das 3:0: Ein Fernschuss von ihm senkte sich über Riedes Keeper ins Netz.

So war das Spiel schon zur Halbzeit so gut wie entschieden. Von den Gästen war nicht viel zu sehen, meinte Deichmann, lediglich Ilka Karahan, der beste Rieder, hatte eine gute Chance. Carlsdorf hatte im Gegenzug einen Pfostentreffer zu verzeichnen.

Die zweite Halbzeit begann wie die erste. Eine Minute nach Anpfiff war wieder Luca Grete zur Stelle und netzte zum 4:0 ein. Es folgte eine muntere Partie mit zahlreichen Torchancen. „Wir hätten treffen können, aber auch die Rieder“, sagte Deichmann und spielte dabei auch die beiden Pfostenschüsse von Riede durch Karahan und Patrick Albrecht an. Nach 85 Minuten sorgte dann Christopher Fuchs mit einem sehenswerten Dropkick für den 5:0-Endstand.

SG Wettesingen/Breuna/Oberlistingen II - TSG Hofgeismar 1:1 (0:1). Das Unentschieden nutzt keiner Mannschaft so richtig, obwohl der Gast mit dem Punktgewinn an Fürstenwald vorbeiziehen konnte und jetzt auf Rang zehn liegt. Zur Pause sah es für die TSG besser aus: Da lagsie mit 1:0 in Führung. Mahammad Omar hatte in der 34. Minute getroffen. Doch kurz nach der Pause glich jonas Kutschka aus. Die SG-Zweite bleibt damit auf dem drittletzten Platz und muss weiter auf den ersten Heimsieg warten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.