Hessischer Fußballverband gibt Punktabzüge bekannt

Calden/M. und Wolfhagen profitieren vom Schiri-Mangel

Hofgeismar/Wolfhagen – Auch am Ende dieser Saison werden einige Fußball-Vereine wieder weniger Punkte auf dem Konto haben, als sie sich erspielt haben. Weil sie weniger Schiedsrichter stellen, als sie aufgrund ihrer am Spielbetrieb teilnehmenden Mannschaften müssten, werden ihnen Punkte abgezogen.

Der Hessische Fußballverband veröffentlichte jetzt die Liste der betroffenen Vereine. Aus dem Fußballkreis Hofgeismar/Wolfhagen sind sieben Mannschaften betroffen. Des einen Leid ist des anderen Freud. Wenn eine Mannschaft Punkte verliert, stehen andere, die ihr Schiri-Soll erfüllen, plötzlich ein wenig besser da. Wir geben einen Überblick über die Punktabzüge, die auf heimische Mannschaften Auswirkungen haben.

Verbandsliga

In der Verbandsliga gibt es keine einzige Mannschaft, die zu wenig Schiedsrichter stellt. Es bleibt also alles, wie es ist

Gruppenliga

In der Gruppenliga betroffen ist Vollmarshausen. Dem FSK werden zwei Punkte abgezogen. Er fällt damit von Rang 13 auf Rang 14 zurück. Nutznießer ist vor allem der FSV Wolfhagen. Er hat mit 16 Zählern jetzt einen Punkt mehr auf dem Konto als der FSK. Aber auch der TSV Zierenberg und Schlusslicht SG Calden/Meimbressen zählen zu den Profiteuren: Der TSV hat nur noch einen Punkt, die SG drei Zähler Rückstand auf den FSK.

Kreisoberliga

Drei Mannschaften sind vom Punktabzug betroffen. Alle drei sind im Tabellenkeller zu finden. Der TSV Deisel und der TSV Ersen verlieren zwei Zähler, Obermeiser/Westuffeln einen.

Die Auswirkung auf die Tabelle: Der Abstiegskampf wird noch spannender: Mit nur noch zehn Punkten Schlusslichtlich ist die SG Obermeiser/Westuffeln. Dörrnberg II als Vorletzter ist jetzt punktgleich mit Deisel und Ersen (alle elf Punkte). Die Zweite von Dörnberg, hat also im Kampf gegen den Abstieg zwei Punkte gegenüber Deisel und Ersen gutgemacht – und das ohne Ballkontakt, nur weil diese beiden Teams zu wenig Schiedsrichter haben.

Kreisliga A

Auch in der Kreisliga A sind drei Mannschaften betroffen: Die TSG Hofgeismar und die SG Weser/Diemel verlieren zwei Punkte, die SG Elbetal einen. Die Folge: Elbetal schmerzt der Punktverlust, da der Abstand zur Spitze größer wurde. Die SG ist Vierter (15 Spiele/30 Punkte) hinter Calden/Meimbressen II (16/34), Schauenburg II (16/35) und Espenau (16/41). Die TSG Hofgeismar (16/11) als Viertletzter rückt näher an die möglichen Abstiegsplätze heran. Wettesingen/Breuna (16/9), Riede (16/8) und Immenhausen II (15/8) rücken der TSG sehr nahe. Weser/Diemel als Tabellenachter (14/21) kann den Punktabzug vergleichsweise leicht verschmerzen.

Kreisliga B

Hier ist kein heimischer Klub betroffen.

Kreisliga C

Der SV Mariendorf verliert wegen Schiedsrichtermangels einen Punkt. Und das schmerzt im Kampf um die Tabellenspitze. Neuer Tabellenführer ist jetzt der FC Schachten. Ein weiterer Profiteur des Punktabzugs für Mariendorf ist Wolfhagen III, der Tabellendritte. Alle drei Mannschaften haben jetzt 34 Punkte auf dem Konto, wobei Schachten erst 13 Begegnungen, Wolfhagen III 14 und Mariendorf 15 ausgetragen haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.