SG hält gegen Kaufungen nur zu Beginn mit

Calden/Meimbressen 0:5

Marcel Schindler kommt zu spät. Der Caldener Kapitän kann das 0:1 gegen Kaufungen durch Gencer Alaca nicht verhindern.
+
Marcel Schindler kommt zu spät. Der Caldener Kapitän kann das 0:1 gegen Kaufungen durch Gencer Alaca nicht verhindern.

MEIMBRESSEN – Die SG Calden/Meimbressen musste in der Fußball-Gruppenliga eine deutliche 0:5 (0:2)-Niederlage gegen den ambitionierten SV Kaufungen 07 hinnehmen.

Von Beginn an war in dieser Partie zu sehen, dass die Kaufunger die deutlich bessere Spielanlage und auch bessere Einzelspieler hatten. Doch die SG machte das in den ersten 30 Minuten nicht schlecht. Die Räume wurden eng gemacht und die Gäste bis auf eine gefährliche Situation aus dem Strafraum fern gehalten. So weit war Calden/Meimbressens Trainer Sven Dopatka auch zufrieden. Doch nach den ersten beiden Gegentreffern innerhalb von fünf Minuten habe sein Team schon die Köpfe hängen gelassen, an eine Wende in diesem Spiel sei nicht zu denken gewesen, dazu war Kaufungen 07 einfach zu stark und Dopatka schätzt sie auch als Mitfavoriten um den Aufsteig ein.

Immerhin einen Torschuss verzeichnete die SG nach 27 Minuten, doch der war zu schwach von Adrian Lucheux, um SV-Keeper Marco Schneider in Bedrängnis zu bringen. Beim Führungstreffer hatte der SV auch das nötige Glück. Zunächst verzog Gencer Alaca, doch der Ball kam noch mal zu ihm und dann hämmerte der Stürmer das Spielgerät in den Giebel zum 0:1 (32.). Fünf Minuten später eine Unachtsamkeit in der SG-Deckung, nach einem Eckball von Nick Krug kam Marius Ehlert frei zum Kopfball und erzielte den 0:2-Pausenstand.

Die erste Chance hatte Calden/Meimbressen nach dem Seitenwechsel, Dennis Faust wurde kurz vor dem Strafraum gefoult. Doch aus der günstigen Position machten sie nichts, Marcel Schindler, der eine kämpferisch starke Leistung zeigte, schoss weit am Tor vorbei. „Bei den Standardsituationen sind wir zu schwach“, monierte SG-Coach Dopatka. An der Dominanz der Kaufunger änderte sich auch nichts. Alaca benötigte auch bei seinem zweiten Treffer einen kleinen Vorlauf. In der 51. Minute schoss er noch knapp vorbei, aber 60 Sekunden später war er schneller als Caldens Schlussmann Daniel Pfaffenbach, der zu zögerlich aus dem Tor kam und Alaca das 0:3 erzielen konnte. Schwer auszuschalten war der quirlige Gästespieler Nick Krug, der eine feine Einzelleistung mit dem 0:4 (64.) abschloss. Kaufungen schonte dann seine Torschützen, zunächst wurde Alaca ausgewechselt und nach dem er das 0:5 (75.) aus halblinker Position erzielte, ging auch Krug vom Platz, um sich für das Mittwochspiel zu schonen. Calden/M. hatte noch zwei sehr gute Möglichkeiten für Lucas Himmelmann und den Lattentreffer von Dennis Faust.

Die SG tritt am Mittwoch in Zierenberg an.

Von Ralf Heere    

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.