TSV-Fußball-B-Juniorinnen gewinnen das Zierenberger Jubiläumsturnier

Calden siegt im Warmetal

Sieger des B-Mädchenturniers wurde der TSV Jahn Calden: Es waren dabei (oben, von links) Lisa Frey, Anna Eicke, Corinna Sasse, Jana Schiffhauer, Laura Finis, Hanna Feldmeier, (unten) Samira Sharbaji, Saskia Klapp, Sophie Wohlert und Aliyah Hotzy. Fotos:  Michl

Zierenberg. Die Mannschaft des Tages beim Turnier des TSV Zierenberg für Fußball-B-Juniorinnen war der Ortsnachbar TSV Jahn Calden. Das Team vom Kaiserplatz von Trainerin Lisa Frey, Meister der Kreisliga Kassel, Gruppe eins, überließ in den fünf zu absolvierenden Pflichtaufgaben keinem Gegner auch nur einen Zähler und sicherte sich mit der Optimalpunktzahl 18 souverän den Turniersieg.

Wobei der Caldener Nachwuchs, wie alle anderen teilnehmenden sechs Teams kampflos zu einem Dreier kam, da kurzfristig die zweite Mannschaft des TSV Zierenberg aus personellen Gründen nicht antreten konnte.

Zum Auftakt gab Calden der JSG Ahnatal mit 3:0 das Nachsehen, setzte sich dann gegen Gastgeber Zierenberg mit 4:1 durch. Die restlichen drei Hürden waren dann aber für die Kaiserplatz-Mädchen jeweils eine enge Kiste. Gegen den TSV Metze und die SG Landau/Wolfhagen behielten sie mit 3:2 die Nase vorne und gegen den GSV Eintracht Großenritte stand beim Abpfiff ein 1:0-Erfolg zu Buche.

Auf Platz zwei spielte sich der TSV Metze, gefolgt von Landau/Wolfhagen, Großenritte, Zierenberg und Ahnatal.

Wiedergründung

Anlass des Turniers war die Wiedergründung des Mädchenfußballs im TSV Zierenberg vor 25 Jahren. Zwar gab es schon in den Jahren zuvor Mädchenfußball im Warmetal, der Ende der 80er Jahre aber dann aber eingestellt wurde. Lothar Werner und Giovanni Canu weckten 1992 die schönste Nebensache der Welt, wie Fußball allgemein bezeichnet wird, für kleine Nachwuchskickerinnen wieder aus dem Dornröschenschlaf. Seitdem ist Mädchenfußball ohne Unterbrechung ein fester Bestandteil im Vereinsgeschehen des TSV Zierenberg, wobei derzeit aber nur eine B-Juniorinnenmannschaft im offiziellen Spielbetrieb vertreten ist. Die die abgelaufene Punktspielrunde mit Rang fünf unter neun Teams abschloss.

Nostalgischer Höhepunkt der Jubiläumsveranstaltung war ein sportliches Wiedersehen unter guten Freundinnen. Da standen sich nämlich zwei aus ehemaligen Spielerinnen gebildete Mannschaften (Jahrgang 1992 - 2001 und 2002 - 2010) gegenüber, die vor einem Vierteljahrhundert und in den Folgejahren das Trikot der TSV-Teams trugen, beziehungsweise heute noch in der Zierenberger Frauenmannschaft im Einsatz sind.

Jüngere als Siegerinnen

Die „Jüngeren“ verließen durch die Treffer von Tami Müller (28.) und Liske Hauser (45.) als 2:0-Sieger den Platz, wobei das Ergebnis aber „unter guten Freunden“ nur eine Nebensache blieb. (zih)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.