FRAUENFUSSBALL Im ersten Regionalligaspiel muss sich Jahn mit einem 3:3 begnügen

Calden vergibt gegen Wetzlar 3:0-Führung

Torschuss: Jacqueline Baumgärtel zieht ab, doch der Schuss der Caldenerin geht neben das Tor von Wetzlar.
+
Torschuss: Jacqueline Baumgärtel zieht ab, doch der Schuss der Caldenerin geht neben das Tor von Wetzlar.

Eindeutig als Punktverlust müssen die Caldener Fußballerinnen das 3:3 (3:1)-Unentschieden zum Saisonauftakt der Regionalliga gegen den FSV Hessen Wetzlar verbuchen. Sie holten nur einen Punkt, obwohl die Nordhessinnen schon nach 40 Minuten mit 3:0 gegen die Mittelhessinnen geführt hatten.

Calden – „Natürlich ist dieses Ergebnis bei diesem Spielverlauf enttäuschend. Es ist auch nicht unverdient, auch wenn wir ein Plus an Chancen hatten“, hatte der neue Jahn-Trainer Robert Franke ein ereignis- aber auch fehlerreiches Spiel gesehen. Das erste Ausrufezeichen setzten die Gäste mit einem Pfostentreffer. Auf der Gegenseite zeigte Johanna Hildebrandt, dass sie gegenüber der Vorsaison nichts an Torgefährlichkeit eingebüßt hat und traf zur frühen 1:0-Führung (9.).

Gegen die nicht gerade sattelfeste Caldener Hintermannschaft blieb Wetzlar weiter gefährlich. So spielte sich Lisa Maier durch, doch war ihr Lupfversuch für die neue Jahn-Torhüterin Leonie Pottek zu harmlos (30.). Im Gegenzug spielte Arlene Rühmer, die auf den rechten Flügel in den Fünfmeterraum passte, wo Jacqueline Baumgärtel den Ball zum 2:0 über die Linie drückte (31.).

Wieder über Rechts fiel das dritte Tor. Baumgärtel passte in den Fünfer, Hildebrandt verfehlte, aber Sharon Braun war zur Stelle (40.). Die Euphorie wurde aber rasch gebremst, als Pottek Ann-Katrin Kundermann anschoss und diese auf 3:1 verkürzte (44.). Wenige Minuten vorher hatte Pottek einen Freistoß an die Latte gelenkt (39.).

Ganz schlecht kamen die Jahnerinnen in die zweite Halbzeit. Nach einer zu kurzen Abwehr gelang Christina Bach der Anschlusstreffer (48.). Wetzlar setzte nach und erneut Kundermann überwand Pottek mit einem Lupfer zu 3:3 (53.).

„Wir waren in dieser Phase außer Rand und Band, haben uns danach aber wieder gefangen“, kommentierte Franke diese Schwächephase. Nach einem Rühmer-Freistoß verfehlte Aileen Albers nur knapp das Tor (56.). Pech hatte mit Isabella Möller ein weiterer Neuzugang, deren Ball vielleicht sogar hinter der Torlinie war (75.).

Auf der anderen Seite hatte Calden aber auch mit einem mehr als schmeichelhaften Elfmeter kurz vor Schluss Glück. Franziska Tux ließ diese Chance aber ungenutzt, als sie mit einem zu schwach geschossenen Ball an FSV-Torhüterin Janina Beffert scheiterte (88.). Da auch Braun, Lena Wiegand und Hildebrandt ihre Chancen nicht nutzen konnten, blieb es bei der Punkteteilung.

(Michael Wepler)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.