1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport
  4. Sport Hofgeismar/Wolfhagen

Cetinkaya sorgt für ersten Sieg

Erstellt:

Von: Michael Wepler

Kommentare

Ins Straucheln gekommen: Sefa Cetinkaya (links) vom SSV Sand wird in dieser Situation von Sandershausens Michael Gerber zu Fall gebracht. David Kunz (rechts) beobachtet die Szene.
Ins Straucheln gekommen: Sefa Cetinkaya (links) vom SSV Sand wird in dieser Situation von Sandershausens Michael Gerber zu Fall gebracht. David Kunz (rechts) beobachtet die Szene. © Artur Schöneburg

Sand – Im Fußball passieren manchmal verrückte Dinge. So war es auch im Spiel des SSV Sand gegen die TSG Sandershausen. Die zunächst klar unterlegenen Sander zeigten dabei große Comebackqualitäten und konnten am Ende noch durch einen verwandelten Foulelfmeter von Sefa Cetinkaya in der 92. Spielminute mit 4:3 (0:2) gewinnen und ihren ersten Sieg im fünften Spiel der Fußball-Verbandsliga feiern. Hierzu der Schnellcheck:

Die erste Halbzeit

Der mit Abstand beste Spieler des SSV Sand in der ersten Halbzeit war Torhüter Rick Christof. Das sagt schon einiges über den Spielverlauf. Mit seinen Paraden gegen Yannick Billing, Andrei Cheberenchuk, David Kunz und zweimal Sascha Hebold verhinderte er bis zur Pause einen noch höheren Rückstand seiner Mannschaft, die zumeist dem Gegner hinterherlief und fast alle Zweikämpfe verlor.

Das Comeback des SSV

Es war laut in der Kabine der Sander und die Standpauke von Trainer Tobias Oliev zeigte Wirkung. Das Spiel war nun ausgeglichener. Nach einer Hereingabe von rechts, die zu kurz abgewehrt wurde, schlug Neuzugang Cetinkaya erstmals mit einem Schuss von der Strafraumgrenze, der im linken unteren Eck einschlug, zu (56.). Die Hoffnung, das Spiel noch zu drehen, war nun da. Nach einer vergebenen Gästechance und einem Konter nach einer Ecke spielte der kurz zuvor eingewechselte Pierre Kühne den Ball vom linken Flügel ins Zentrum, wo Neuzugang Nico Döring den 2:2-Ausgleich markierte (62.). Das Spiel war wieder offen.

Der nächste Rückschlag

Nach einem hohen Ball erkämpfte sich Billing die Pille und spitzelte sie an Christof vorbei zur erneuten TSG-Führung ins Tor (72).

Finale furioso

Erneutes Gegentor – wie haben das die Gastgeber verkraftet? Kein Problem, denn nur zwei Minuten später traf Cetinkaya mit einem Sonntagsschuss am Mittwochabend zum 3:3. Cheberenchuk und Billing hatten danach Chancen, die Gäste erneut in Führung zu bringen, doch das entscheidende Tor erzielten die Sander, die aus sechs Chancen vier Tore machten. Wieder war es Cetinkaya, der den entscheidenden Strafstoß verwandelte und damit seinen dritten Treffer erzielte, nachdem der 29-jährige in den ersten vier Spielen ohne Treffer geblieben war. (Michael Wepler)

Sand: Christof - Wicke, Kidane, Winkelheide, St. Bernhardt - Cetinkaya, Unzicker (46. Dzaferi), Klitsch (65. Dzaferi) - Schmidt, Wagner (60. Kühne), Döring.

Sandershausen: John - Preilowski, Gerber, Luis, Altschmied - Cheberenchuk, Hebold - Kunz, Garcia, Akman (87. Ghebrekidus) - Billing.

Tore: 0:1 Preilowski (10.), 0:2 Akman (37.), 1:2 Cetinkaya (56.), 2:2 Döring (62.), 2:3 Billing (72.), 3:3, 4:3 Cetinkaya (74., 90.+2., FE).

Auch interessant

Kommentare