FRAGEN UND ANTWORTEN zum Heimspiel von Hombr./Udenh.

Der Gast ist leichter Favorit

Schlechte Erinnerung: Vergangene Saison gewann der CSC 03 beide Spiele gegen Honbressen/Udenhausen, hier Dominik Lohne.
+
Schlechte Erinnerung: Vergangene Saison gewann der CSC 03 beide Spiele gegen Honbressen/Udenhausen, hier Dominik Lohne.

Heimspielauftakt 2020 für die SG Hombressen/Udenhausen in der Fußball-Verbandsliga. Endlich präsentiert sich der Zuschauermagnet wieder seinem Heimpublikum, allerdings begrenzt auf 250 Zuschauer. Gegner ist am Sonntag (15.30 Uhr in Hombressen) der Kasseler Traditionsklub CSC 03 Kassel.

Hombressen/Udenhausen – Wir haben die wichtigsten Fragen und Antworten zusammengestellt.

Wie verlief der Saisonauftakt?

Beide Mannschaften hatten es mit schweren Gegnern zu tun. Hombressen/Udenhausen trat in Bad Soden an, einem Mitaufsteiger aus der Vorsaison, der jedoch verstärkt wesentlich stärker einzuschätzen ist. Zwar gelang dort der Führungstreffer, aber zur Pause lagen sie schon mit 1:3 hinten und da war nichts mehr zu machen. Der CSC 03 spielte daheim gegen Johannesberg, einem Team das in der Vorsaison schon oben mitmischte und auch in dieser Spielzeit hoch gehandelt wird, so gesehen war das 1:1 kein schlechtes Resultat, aber nun dürfen die Rothosen in Hombressen nicht leer ausgehen.

Wie ist der Gegner CSC 03 einzuschätzen?

Eine Mannschaft mit ganz viel Erfahrung, die Beyer, Wolf, Keßebohm, Matys, Susilovic und Salkovic aus ihrer Hessenligazeit mitbringen. Der aus Holzhausen stammende Gianluca Maresca spielte sogar mit dem KSV Hessen schon in der Regionalliga am Anfang seiner Laufbahn. Mit dem siebten Platz nach dem Saisonabbruch konnte Trainer Lothar Alexi gar nicht zufrieden sein, der dritte Platz in der Verbandsligasaison 2018/19 entspricht schon eher den Erwartungen der Elf von der Jahnstraße.

Wie verliefen die letzten Spiele gegen die 03er?

Bisher war noch nichts zu holen für die Vereinigten gegen die Kasseler. Zweimal spielten sie letztes Jahr gegeneinander und mit 1:0 und 4:0 setzte sich der Favorit jeweils durch. Beim 0:4 konnte die SG nur eine Rumpfelf aufbieten, das wird am Sonntag etwas besser aussehen personell. Dennoch ist der Gast leichter Favorit.

Wie schätzt Trainer Marco Siemers die Partie ein?

Siemers hat viel Respekt vor dem namhaften Kader der 03er, aber auch keine Angst. Der Gegner bringe alles mit für die Liga, arbeite gut gegen den Ball, sei aber auch nicht so temporeich.

Von seinem Team verlangt er die individuellen Fehler im Spielaufbau zu minimieren, denn die seien für die deutliche Auftaktniederlage verantwortlich gewesen. Optisch habe sich sein Team nicht schlecht präsentiert in Bad Soden. Außerdem verlangt er von seinen Akteuren, dass sie mit dem Heimvorteil im Rücken auch selber Akzente im Spiel setzen.

Wann war das letzte Heimspiel von Hombressen/Udenhausen?

Hier gilt es weit zurückzublicken auf den 17. November 2019 und damals gab es mit dem 0:2 gegen Schlusslicht Melsunger FV eine der bisher bittersten Niederlagen für die Reinhardswald-Vereinigten. Eine Woche später war übrigens das letzte Punktspiel vor dem Saisonabbruch, genau jenes 0:4 gegen den Gegner an diesem Sonntag, CSC 03 Kassel. Die traf die SG noch einmal beim Ahnataler Hallenturnier und da fegte die SG die Rothosen mit 11:1 vom Parkett, dies ist jedoch kein Maßstab für Sonntag.

(Ralf Heere)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.