1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport
  4. Sport Hofgeismar/Wolfhagen

Espenau will Spitze verteidigen

Erstellt:

Von: Ralf Heere

Kommentare

Abgehängt: Kann der SV Espenau mit Kapitän Nico Weller (am Ball) auch die Konkurrenz in der Tabelle abhängen?
Abgehängt: Kann der SV Espenau mit Kapitän Nico Weller (am Ball) auch die Konkurrenz in der Tabelle abhängen? © Raphael Wieloch

Hofgeismar/Wolfhagen – Der SV Espenau hat am Mittwoch durch den Sieg gegen Wettesingen/Breuna/Oberlistingen in der Fußball-Kreisoberliga erstmals die Tabellenführung übernommen und will sie gegen Wolfhagen II gleich mal verteidigen. Am nächsten dran bleiben kann der SV Balhorn mit einem Heimsieg im Derby gegen Sand, die anderen Verfolger liegen schon mehr als nur ein Sieg zurück.

Kann Wolfhagen den SVE stoppen?

SV Espenau - FSV Wolfhagen II (Vorsaison 6:1, 0:1), Sonntag, 15 Uhr: Die ersten beiden Gegentreffer der Saison hat der SVE im Spiel gegen Wettesingen/B./O. mit Bravour weggesteckt und viel Moral bewiesen – wie ein Spitzenteam eben. Das dürfte für die Zweitvertretung des Gruppenligaspitzenreiters eine ganz schwierige Aufgabe sein, aber der Sieg gegen Obermeiser/Westuffeln hat doch gezeigt, dass auch für die „Wölfe“ etwas möglich ist gegen die Mannschaften aus dem oberen Tabellendrittel.

Als Außenseiter ins Gemeindederby

SV Balhorn - SSV Sand II (0:2, 3:0), Sonntag, 15 Uhr: „Das wird noch schwieriger als letztes Jahr“, hat SSV-Vorstandsmitglied Frank Salzmann großen Respekt vor dem Nachbarn, der sich in der Spitzengruppe etablieren will und auf einem guten Weg zu sein scheint. Aber angesichts einer Festlichkeit innerhalb der Gemeinde in Sand hofft Salzmann auf viele Zuschauer und eine besonders motivierte Verbandsligareserve. Motivation genug für die Balhorner sind die zuletzt eingefahrenen drei Siege in Folge und die nachbarschaftliche Rivalität.

Ersen liegt den Deiselern nicht

TSV Ersen - TSV Deisel (1:0, 1:1), Sonntag, 15 Uhr: Für den TSV Ersen ist die Marschrichtung klar gegen Deisel: Den Angriff der Gäste in Schach halten und vorne den einen oder anderen gefährlichen Konter fahren und schon ist die erste Niederlage für die Dopatka-Elf perfekt. Dass die noch ungeschlagen ist, haben selbst die HNA-Kolumnisten bei ihrem letzten Wochenendrückblick übersehen, ist ja auch schon sehr ungewöhnlich wie gut Deisel gestartet ist.

Druck lastet auf Immenhausen

TSV Immenhausen - SG Weser/Diemel (-), Sonntag, 15 Uhr: Jan Baruschka, Trainer der SG Weser/Diemel, ist zufrieden mit zwei Siegen aus drei Partien. Die Immenhäuser müssen mit offenem Visier aufspielen nach zwei Niederlagen, glaubt der Coach des Aufsteigers. Trotzdem wird die SG versuchen, ihr großes spielerisches Potenzial auf den Platz zu bringen. Dies ist der TSV noch nicht so richtig gelungen, die Anfangseuphorie ist erst mal verflogen.

Frustrierte gegen Pokalhelden

SG Obermeiser/Westuffeln - FC Oberelsungen (2:2, 2:1), Sonntag, 15 Uhr: Die SG hat bestimmt mehr drauf, wie sie zuletzt in Deisel zeigte. Das war doch die erste richtige Enttäuschung der Saison und es droht weiter bergab zu gehen, denn der FC ist, wie meistens zu Saisonbeginn, in Pokal und Meisterschaft richtig gut drauf. Aber die absolute Konstanz hat die Timocin-Elf auch noch nicht erlangt, der dritte Sieg in Serie könnte sie dem aber näher bringen.

Bloß nicht verlieren

Tuspo Grebenstein II - SG Wettesingen/Breuna/Oberlistingen (0:2, 2:10), Sonntag, 17 Uhr: Ja, da stehen schon drei beziehungsweise auf der Gegenseite deren zwei Niederlagen in der Statistik. Eigentlich wollten sie keine Bekanntschaft mit dem Tabellenkeller machen, doch ein weiterer Ausrutscher würde den Verlierer erst einmal in diese ungeliebte Region bringen. (Ralf Heere)

Auch interessant

Kommentare