Zierenberg holt einen Punkt

Derby in Calden sah keinen Sieger

Lenkte manchen Ball um den Pfosten: Marcel Ledderhose,. der Torwart von Ahnatal/Calden. Archiv-Foto: Hofmeister

Hofgeismar – Keinen Sieg gab es für die heimischen Handball-Bezirksoberligisten in den Nachholspielen am Wochenende. Reinhardswald verlor, Ahnatal/Calden trennte sich im Derby mit Zierenberg unentschieden.

Lohfelden/V. - Reinhardswald 36:25 (18:13). Enttäuschend verlief das Nachholspiel für die HSG Reinhardswald beim Tabellennachbarn HSG Lohfelden/Vollmarshau wo er überraschend deutlich mit 25:36 unterlag. Durch diese Niederlage fielen die Reinhardswälder hinter dem Aufsteiger auf Platz zehn zurück. Dabei hatte alles so gut begonnen. Marco Niemeier, Nico Reuse und Fabian Albrecht warfen eine 3:0-Führung heraus. Nach einer Auszeit verwarfen die Gastgeber noch einen Siebenmeter konnten danach aber ausgleichen und Mitte der ersten Hälfte erstmals mit 8:7 in Führung gehen. Bis zum 11:12-Anschlusstreffer blieben die Gäste im Spiele, ehe sich die Gastgeber in der Schlussphase der ersten Halbzeit bis auf 17:12 und 18:13 absetzen konnten.

Bis in die 48. Minute blieb es beim Vorsprung von fünf Toren für Lohfelden, das danach über 33:23 bis zum 36:25-Endstand wegziehen konnte.

Reinhardswald: Kaufmann, Twele - Brandau, Niemeier (2), Maier (1), H. Albrecht (2), Marv. Simon (8/4), Man. Simon, F. Albrecht (3), Vetterlein, Reuse (3), Konze (6), Heib.

Ahnatal/Calden - Zierenberg 28:28 (12:15). Knapp drei Minuten vor dem Ende erzielte Daniel Pächer das 28:26 für die HSG Ahnatal/Calden gegen den Nachbarn HSC Zierenberg. Die Revanche für die 27:30-Hinspielniederlage erst vor einer Woche schien zu glücken. Nach dem Anschluss durch einen verwandelten Siebenmeter von Benjamin Rode nahmen die Gastgeber etwa anderthalb Minuten vor Schluss eine Auszeit. Das sollte aber nicht helfen, denn erneut Rode gelang kurz vor Schluss erneut per Siebenmeter der 28:28-Ausgleichstreffer. Damit bleiben die Gastgeber Fünfte hinter den Gästen aus dem Nachbarkreis Wolfhagen.

Die erste Halbzeit verlief bis zum 7:6 sehr ausgeglichen. Danach warf der HSC mit vier Toren in Folge eine 10:7-Führung heraus und konnte noch auf vier Tore erhöhen. HSG-Spielertrainer Stefan Hermenau verkürzte kurz vor der Pause auf 12:14, ehe Matthias Spangenberg für den Halbzeitstand sorgte. Gleich nach der Pause erhöhten die Zierenberger bis auf 18:12. Das war der Weckruf für die Gastgeber. Sie nutzten zwei Zeitstrafen, um auf 17:18 heranzukommen. Nach dem 17:19 warfen Michael Dietzsch, Pächer, Lars Most und Kai Sommerlade eine 21:19-Führung heraus. Der Zwei-Tore-Vorsprung hielt bis in die Schlussphase, ehe der HSC noch zurückschlug.

Ahnatal/Calden: Ledderhose, Schmidt - Pächer (7), Dietzsch (8), Most (6/6), Ködel, Schuldes, Sommerlade (1), Hermenau (4), Bier (2), Brücker, Sostmann.

Zierenberg: Meyer, Zimmermann - Schindehütte (4), Richter, Barthel, Schnitzer (5), M. Kunz (4), Stiegenroth, Feller, A. Rudolph (1), Rode (6/2), Spangenberg (2), Eckhardt (6).  zmw

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.